Blühende Pracht bestaunen

„Über Zäune schauen“: Zahlreiche Gärten geöffnet

Blühende Pracht bestaunen

Im Rahmen der Aktion „Über-Zäune-schauen“ öffnen am Wochenende wieder folgende Gärten ihre Pforten:

Am 29. und 30.Juni von 11 bis 17 Uhr, der Garten von Gerald Hohls, Kirchboitzen 20. Vom Innenhof gelangt man in den mediterran anmutenden Hauptgarten mit üppig bewachsenen Hochbeeten aus Kalkgestein und formal angelegten Beeten, in denen vor allem Taglilien, aber auch Schwertlilien (rund 300 Sorten), Hosta, Heuchera und andere Prachtstauden und Rosen einen harmonischen Übergang in die weite Landschaft bilden.

Ebenfalls Samstag und Sonntag öffnen von 11 bis 18 Uhr die beiden Gärten in Mengebostel Nr. 4 und Nr. 36: Bei Andrea und Thomas Anderseck sind in die ungewöhnliche 400 Quadratmeter große Gartenidylle die vielen Objekte der beiden Künstler integriert. Metallobjekte, Granit- und Basaltarbeiten oder Kombinationen aus Stein und Metall.

Christa Burg und Uwe Rohde haben ein 11.000 Quadratmeter großes Grundstück und „jede Menge Holz vor der Tür“. Der Traum eines Arboretums wird mehr und mehr in die Tat umgesetzt. Am natürlichen Bachlauf wurden Steinstufen zur Sauerstoffanreicherung eingelegt, ein Steg gebaut, Steinmauern für Beete geschichtet und ein Funkien-Pfad angelegt. Nach und nach kamen die Kunstwerke vom Gartenbesitzer hinzu.

Am 30. Juni, von 11 bis 17 Uhr, öffnen in Bad Fallingbostel zwei Gärten: Marita und Hans-Joachim Eichler, Marienburger Straße 1 (gegen Eintritt). Schwerpunkt in diesem rasenlosen 1.029 Quadratmeter großen Sammlergarten sind teils seltene panaschierte und gelblaubige Pflanzen. 170 Hostasorten verteilen sich „ganz nebenbei“ auch auf dem Grundstück. Das Eckgrundstück von Bärbel und Dietmar Vogel, Von Linsingen Straße 1, liegt an einer viel befahrenen Straße. Der rund 1.000 Quadratmeter große Garten ist der Gartenbesitzerin ihr persönliches kleines Paradies.

Ebenfalls Sonntag von 11 bis 17 Uhr, öffnen drei weitere Gärten:

In Schülern bei Gabriele und Gerhard Röhrs, Soltauer Straße 1: Hat man erstmal den versteckten Eingang gefunden, lädt der plätschernde Bachlauf zum näheren Betrachten ein. Naturbelassenes mit Waldcharakter - das ist das Konzept dieses 3.000 Quadratmeter großen Gartens.

In Rockstedt zeigt Irmgard Fritze, Im Sande 34, ihren wildromantischen, rund 600 Quadratmeter großen Garten Verschlungene Kieselwege führen hindurch, Gegenstände aus vergangenen Tagen haben sich neben Pflanzen einen Platz erobert. Eine kleine Laube und lauschige Sitzecken laden zum Verweilen ein.

In Selsingen lädt Margret Matthias, Wiesenweg 3, in ihren romantisch angelegten, 2.000 Quadratmeter großen Garten, besteht aus drei einzelnen Gärten, ein: Teichgarten mit verschiedenen Stauden, verschiedenen Hortensien, Rosen und Phlox. Im gesamten Garten werden selbstgefertigte Accessoires aus Designbeton in verschiedenen Größen und Formen angeboten.

Logo