Breitband im Heidekreis: Ausbau der weißen Flecken vor dem Abschluss

Gesamter Landkreis soll gigabitfähig gemacht werden

Breitband im Heidekreis: Ausbau der weißen Flecken vor dem Abschluss

Zum Breitbandausbau im Landkreis informiert die Verwaltung des Heidekreises jetzt, der Ausbau der weißen Flecken stehe vor dem Abschluss: „Mit der Übersendung eines Förderbescheides in Höhe von 8,66 Millionen Euro durch den Bund nähert sich der Ausbau der sogenannten weißen Flecken im Heidekreis langsam seinem Ende.“

Beim Ausbau der weißen Flecken wurden Haushalte mit keiner beziehungsweise einer Versorgung von weniger als 30 Mbit/s erschlossen: „Dabei handelte es sich zum Teil um sehr schwer erschließbare Einzellagen. Trotzdem hatte der Kreistag beschlossen, unabhängig von den individuellen Erschließungskosten jeden Haushalt zu erschließen. Insgesamt sind Kosten von 17,31 Millionen Euro entstanden. Davon trägt der Bund die oben genannte Summe und das Land 2,8 Millionen Euro. Im Rahmen dieser Förderung konnten über 7.000 Haushalte versorgt werden“, so die Mitteilung.

Der Heidekreis hatte die Breitbanderschließung gemeindeweise ausgeschrieben. So wurde sie auch für Unternehmen aus dem Heidekreis interessant. „Die kleinteilige Ausschreibung bedeutete für uns deutlich mehr Arbeit, führte aber letztlich zu einer kostengünstigen Erschließung der Haushalte. Mit dem Förderbescheid können wir ein aufwendiges und jahrelanges Verfahren zum Abschluss bringen“, freut sich Erster Kreisrat Oliver Schulze.

Der Kreistag habe nunmehr beschlossen, auch die sogenannten grauen Flecken (Bandbreite weniger als 100 Mbit/s) gefördert auszubauen, um den gesamten Landkreis gigabitfähig zu machen: „Der Heidekreis hat seine Hausaufgaben gemacht, wir könnten umgehend mit dem Antragsverfahren beginnen. Leider sind die Förderbedingungen durch Land und Bund aktuell noch unklar, sodass wir derzeit noch warten müssen“, bedauert Oliver Schulze.

Logo