Coronavirus: Einstieg in Busse im Heidekreis nur noch durch hintere Türen

Coronavirus hat Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr

Coronavirus: Einstieg in Busse im Heidekreis nur noch durch hintere Türen

Aufgrund der derzeitigen Entwicklung des COVID-19-Virus dürfen Fahrgäste im Heidekreis ab sofort nur noch die hinteren Türen zum Ein- und Ausstieg nutzen. „Zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fahrdienst bleibt die vordere Tür an Haltestellen bis auf weiteres verschlossen“, heißt es in einer Mitteilung der Verkehrsgemeinschaft Heidekreis. Ein Verkauf von Tickets durch die Busfahrerinnen und Busfahrer sei somit für die Dauer dieser Maßnahme nicht mehr möglich. Zudem werde die erste Sitzreihe abgesperrt.

Wie die Verkehrsgemeinschaft weiter ankündigt, werden wegen der niedersachsenweiten Schulschließungen ab dem 16. März „alle Buslinien im Heidekreis ab diesem Tag bis auf weiteres nach dem Ferienfahrplan bedient. Fahrten, die im Fahrplan mit dem Zusatz ‚nur an Schultagen‘ ausgewiesen sind, entfallen. Fahrten mit dem Zusatz ‚nur an Ferientagen‘ bleiben bestehen.“

Die Verkehrsgemeinschaft Heidekreis arbeite - in enger Absprache mit den Landkreisen - an geeigneten Maßnahmen, um das Infektionsrisiko für Mitarbeiter und Dritte zu minimieren und die notwendige Personenbeförderung sicherzustellen.

Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt unter www.verkehrsgemeinschaft-heidekreis.de über die detaillierten Fahrplanabweichungen zu informieren.

Logo