„Die Corona-Infektionszahlen sind nach wie vor zu hoch“

Lars Klingbeil: Erneute Telefonsprechstunde am 17. Dezember

„Die Corona-Infektionszahlen sind nach wie vor zu hoch“

Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil bietet Interessierten am Donnerstag, dem 17. Dezember, eine weitere Telefonsprechstunde an. Von 19 bis 20 Uhr beantwortet der SPD-Politiker wieder alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger aus der Region.

„Die Corona-Infektionszahlen sind nach wie vor zu hoch. Wir müssen uns nun auf den letzten Strecken dieses Marathonlaufs noch einmal enorm anstrengen“, unterstreicht der Bundestagsabgeordnete. Er wisse, welch große Auswirkungen die derzeitigen Einschränkungen auf das Leben aller hätten. Bei diversen Online-Konferenzen mit Unternehmerinnen und Unternehmern, Selbstständigen, Schul- und Elternvertreterinnen und -vertretern, Betroffenen aus dem Gesundheitswesen, dem Tourismus, aus Kultur und Medien und vielen mehr habe er in den vergangenenn Wochen über die Lage sowie die Hilfen der Politik gesprochen: „Wir stemmen uns mit all unseren Mitteln gegen diese Krise, um die Auswirkungen der Pandemie abzufedern.“

Wer Fragen zu den Maßnahmen, den aktuellen Regelungen oder den Hilfen der Politik hat, kann sich an Klingbeil wenden. Der Bundestagsabgeordnete will bei seiner Telefonsprechstunde alle Fragen beantworten sowie Hinweise und Anliegen aus der Region aufnehmen, um sie bei den anstehenden Entscheidungen in Berlin berücksichtigen zu können.

Wer an der Telefonsprechstunde interessiert ist, wird gebeten, sich per Mail an lars.klingbeil@bundestag.de mit Fragen, Hinweisen und Anliegen sowie der Telefonnummer anzumelden.

Logo