Durchsuchungen im Heidekreis: Polizei schlägt im Drogenmilieu zu

26jährigen Haupttäter sitzt in der Justizvollzugsanstalt Celle ein

Durchsuchungen im Heidekreis: Polizei schlägt im Drogenmilieu zu

Im Heidekreis schlugen Polizeibeamte Mitte Januar im Drogenmilieu zu: „Nach intensiver Ermittlungsarbeit sind in einem rund 80 Verfahren umfassenden Ermittlungskomplex am Dienstag, 12. Januar, sechs Durchsuchungen durchgeführt worden - zwei in Ahlden, drei in Hodenhagen und eine in Wietze“, heißt es dazu im Polizeibericht.

„Die tatverdächtige Gruppierung von deutschen und nichtdeutschen Personen steht im Verdacht mit Kokain, Amphetamin und Marihuana in nicht geringer Menge Handel betrieben zu haben“, so ein Polizeisprecher. Bei den Durchsuchungen hätten die Beamten „nicht geringe Mengen an Betäubungsmitteln in verkaufsfertigen Einheiten, Hieb- und Stichwaffen sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung“ gefunden.

Gegen den 26jährigen Haupttäter habe die Staatsanwaltschaft einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Das Gericht sei diesem Antrag nachgekommen. Der Mann sitze aktuell in der Justizvollzugsanstalt Celle ein.

„Im Rahmen der Bekämpfung der Betäubungs- und Clankriminalität im Landkreis Heidekreis wurde bereits im Herbst 2020 temporär, speziell für diesen Komplex, eine Ermittlungsgruppe mit Sitz in Soltau eingerichtet. Die mit fünf Beamtinnen und Beamten besetzte Sondereinheit wird wieder aufgelöst. Ihre Arbeit an diesem Fall ist abgeschlossen“, so der Polizeisprecher.

Logo