Ein Jahr digitales Kreishaus

Portallösung läuft über Servicekonto „Open Kreishaus“ / Angebot des Heidekreises an Online-Anträgen wird weiterhin stetig ausgebaut

Ein Jahr digitales Kreishaus

Seit gut einem Jahr steht den Bürgerinnen und Bürgern im Heidekreis nun die Möglichkeit offen, über das Servicekonto „Open Kreishaus“ mit der Kreisverwaltung in Kontakt zu treten. „Die Zusammenarbeit und Vernetzung aller zwölf Kommunen im Arbeitskreis E-Government hat den Weg für eine einheitliche Portallösung geebnet, welche im gesamten Heidekreis zum Einsatz kommen wird“, so die Mitteilung des Landkreises Heidekreis. Im ersten Schritt öffnete die Kreisverwaltung im Dezember 2020 diesen Zugang: „In den vergangenen zwölf Monaten ist die Gemeinde Bispingen an den Start gegangen, aber auch Walsrode, Schwarmstedt, Schneverdingen und Bad Fallingbostel stehen neben Weiteren bereits in den Startlöchern, um kreisweit eine einheitliche Plattform für Online-Angebote zu bieten.“

Kommunale Servicekonten seien laut der Mitteilung des Landkreises ein wichtiges Element bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes: „Sie erlauben es Bürgerinnen und Bürgern, sich bei ihrer Verwaltung zu registrieren und Online-Angebote zu nutzen. Sichere Kommunikation, der Austausch von Dokumenten und das Einreichen von Unterlagen beispielsweise bei der Arbeitsvermittlung sowie die Beantragung von Unterhaltsvorschuss und Schülerfahrtkosten sind erste umgesetzte Verwaltungsdienstleistungen im Heidekreis gewesen.“

In den vergangenen Monaten sei das Angebot an Onlinedienstleistungen erweitert worden: „So ist es nun möglich, eine Sperrgenehmigung oder die Förderung medizinischer Ausbildung zu beantragen, das Ergebnis von Corona-Schnelltests an das Gesundheitsamt zu übermitteln, den Verlust einer Schülerfahrkarte oder die Überlassung einer Waffe anzuzeigen sowie die Anzeige einer Versammlung online abzuwickeln. In der Gemeinde Bispingen ist es darüber hinaus möglich eine Meldebescheinigung oder die Hundesteueran- und -abmeldung online zu beantragen. Das Angebot an Online-Anträgen wird stetig ausgebaut.“

Seit dem Start vor gut einem Jahr haben sich laut der Mitteilung rund 500 Bürgerinnen und Bürger im Portal angemeldet und mehr als 460 Anträge sind online eingegangen: „Voraussetzung für die Nutzung ist eine Registrierung, wobei das persönliche Profil jederzeit wieder gelöscht werden kann.“

Einmal registriert, kann das Servicekonto perspektivisch für sämtliche Kommunalverwaltungen im Heidekreis genutzt werden: „Der digitale Draht in die Verwaltung lohnt sich dabei für beide Seiten. Porto, Postläufe, Druck- und Kopierkosten können neben Wartezeiten vor Ort sowie Fahrtwegen eingespart werden“, erklärt der Landkreis in seiner Mitteilung.

Das Serviceportal des Heidekreises ist unter https://openkreishaus.heidekreis.de zu erreichen.

Logo