„Ein spannender Parteitag“

Delegierte der CDU aus dem Heidekreis begrüßen Wahl von Friedrich Merz zum neuen Parteivorsitzenden

„Ein spannender Parteitag“

„Es war ein spannender Parteitag“, berichtet Gerd Engel. Der CDU-Kreisvorsitzende sowie Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper und Sabine Jung von der Frauen Union nahmen als Delegierte der CDU Heidekreis am 34. Bundesparteitag der Christdemokraten teil, der digital über das Internet veranstaltet wurde. „Nahezu technisch störungsfrei“ sei der nunmehr zweite Online-Bundesparteitag der Union vonstattengegangen, so Engel.

Bei der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden stimmten 94,62 Prozent der Delegierten für Friedrich Merz, der zuvor seine Ideen für die Zukunft der Partei vorgestellt hatte. Merz erhielt 967 von 983 Stimmen, es gab keine Nein-Stimmen. Der einzige Bewerber für den CDU-Chefposten hatte in der Mitgliederbefragung im Dezember vergangenen Jahres gut 62 Prozent der Stimmen erhalten, der Bundesvorstand der Partei ihn auf dieser Basis als neuen Vorsitzenden vorgeschlagen. Die Ergebnisse der digitalen Abstimmung müssen nun noch per Briefwahl bestätigt werden.

Kreisvorsitzender Gerd Engel freut sich über den Ausgang der Wahl: „Aller guten Dinge sind drei. Zweimal habe ich schon für Friedrich Merz gestimmt, aber jedes Mal wurde eine andere Person gewählt.“ Auch wenn Merz mit 66 Jahren nicht der Jüngste sei, „aber die Art, wie er die Partei führen kann und führen wird, sehe ich als ein positives Zeichen. Das hat sich meiner Meinung nach heute auch in seiner Rede vor seiner Wahl deutlich gezeigt“, betont der Kreisvorsitzende. Und weiter: „Ich bin richtig stolz darauf, dass wir in unserer Partei erstmals mit der Mitgliederbefragung eine Entscheidung eben durch die Mitglieder im Vorfeld getroffen haben. Und das Friedrich Merz gewollt ist, hat sich nicht nur bei dieser Entscheidung, sondern auch im Spitzenergebnis von fast 95 Prozent beim Parteitag widergespiegelt.“

Zudem seien bis auf Veronika Koch alle weiteren vorgeschlagenen Niedersachsen in den Vorstand gewählt worden. Engel: „Ich blicke positiv nach vorn und gehe davon aus, dass sich die CDU, wie auch schon nach der Niederlage von Helmut Kohl, erneuern wird, um dann in Kürze die Regierungsarbeit auch auf Bundesebene wieder übernehmen zu können. Jetzt gilt es, mit diesem Neubeginn auch den Schwung für die Landtagswahl im Oktober beizubehalten.“

Und Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper: „Ich freue mich über die überzeugende Wahl von Friedrich Merz, denn sie verkörpert auch den neuen Geist in unserer CDU. Mit dem jungen Team und mehr Frauen im Bundesvorstand packen wir die zukünftigen Aufgaben hoch motiviert mit einem starken und klar strukturierten Parteivorsitzenden an.“

Auch Sabine Jung, Vorsitzende der Kreis-Frauen-Union und stellvertretende Kreisvorsitzende, freute sich über den Ausgang der Wahl: Im dritten Anlauf sei Merz „endlich unter großer Beteiligung der Mitglieder“ gewählt worden. „Aus Sicht von Niedersachsen haben wir mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten sehr gut abgeschnitten und sind auf allen Ebenen im Bundesvorstand der CDU Deutschland vertreten. Auch wenn der neue Vorsitzende mit 66 Jahren nicht mehr ganz jung ist, hat sich der Bundesvorstand verjüngt und er ist, was mich als Vorsitzende der Frauen Union auf Kreis- und Bezirksebene besonders freut, weiblicher geworden. Jetzt geht es darum, zur Sacharbeit zu kommen und sich auf die kommenden Landtagswahlen zu konzentrieren. Spannend wird sicher auch, wie sich die Wahl auf den Fraktionsvorsitz der Unionsfraktion auswirken wird.“

Logo