Erneut ausgezeichnet

Heidschnuckenweg wieder auf dem Treppchen

Erneut ausgezeichnet

Das war bis zum Schluss spannend: In einem aufregenden Abstimmungsmarathon um den Titel als „Deutschlands schönster Wanderweg“ hat der Heidschnuckenweg erneut den Sprung aufs Treppchen geschafft. In dem Wettbewerb begeisterte der Heidschnuckenweg Wanderfreunde deutschlandweit und musste sich schließlich nur dem Weg Wilde Endert in Rheinland-Pfalz und dem baden-württembergischen Kaiserstuhlpfad geschlagen geben. Der Heidschnuckenweg erhielt bei der Publikumswahl 2989 der 17.398 abgegebenen Stimmen.

Der Wanderweg wurde 2012 eröffnet und erfreut sich bei Wanderfreunden in ganz Deutschland großer Beliebtheit. Die 223 Kilometer führten von Hamburg-Fischbek über Buchholz, Wilsede, Soltau bis nach Celle. Sie bieten ein einzigartiges Wandererlebnis durch die Lüneburger Heide. Davon zeugen auch das Zertifikat „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbands und die Aufnahme in den Verbund „Top Trails - Deutschlands schönste Wanderwege“.

Das Deutsche Wandermagazin hatte die Etappe des Heidschnuckenweges zwischen Undeloh und Niederhaverbeck als eine von nur 14 Wanderrouten bundesweit für den Titel „Deutschlands schönster Wanderweg“ nominiert. Eine Expertenjury hat diese Strecken aus mehr als 100 Wanderwegen ausgewählt. Der Weg war damit zum dritten Mal bei dem Wettbewerb dabei: Bereits 2013 hatte der Qualitätswanderweg bei der Wahl zu „Deutschlands schönsten Wanderwegen“ einen hervorragenden dritten Platz belegt, im Folgejahr gewann die Etappe zwischen Buchholz und Handeloh sensationell die Wahl als Deutschlands schönster Wanderweg. Und der neue Erfolg kommt nicht von ungefähr: Die Etappe zwischen Undeloh und Niederhaverbeck ist besonders reizvoll und vielseitig. Die 14 Kilometer lange Strecke führt den Heidewanderer von Undeloh aus zunächst in eines der schönsten und ursprünglichsten Heidetäler, das Radenbachtal. Die Route verläuft dann durch weite Heidelandschaften und Hügel, bietet den Blick in kleine Täler und auf plätschernde Bäche. Auch zwei besondere Anziehungspunkte werden angesteuert: Vom 169 Meter hohen Wilseder Berg aus können die Heidewanderer bei klarer Sicht sogar die Spitzen der Hamburger und Lüneburger Kirchtürme erkennen. Auch das kleine Heidedorf Wilsede liegt auf der Route.

Der Titel „Deutschlands schönster Wanderweg“ wird vom Deutschen Wandermagazin seit 2006 in den Kategorien „Touren“ (Tagestouren auf Rund- oder Streckenwegen) und „Routen“ (mehrtägige Strecken- und Rundwanderwege) verliehen. Die Gewinner werden bei der Messe „Tour Natur“ am 7. September in Düsseldorf geehrt. Mehr Informationen zum Heidschnuckenweg finden sich auf der Internetseite heidschnuckenweg.de.

Logo