Erwerbslosigkeit stagniert

Arbeitsmarktdaten für Februar: Zahl der neuen Arbeitsangebote stieg an

Erwerbslosigkeit stagniert

Für den Monat Februar sei es eine typische, pandemiebedingte Entwicklung gewesen - das teilt jetzt die Agentur für Arbeit Celle mit, die auch für den Heidekreis zuständig ist. Denn die Arbeitsmarktdaten für den Berichtsmonat zeigen: „Die Erwerbslosigkeit stagniert nahezu und die Personalnachfrage ist erfreulich hoch“, so das Arbeitsamt. Laut dessen Mitteilung waren bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle im Februar 11.186 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenzahl nahm damit gegenüber Januar um 139 Personen, plus 1,3 Prozent, zu. Der Vergleich zum Februar des vergangenen Jahres ergab einen Anstieg um 1.305 Erwerbslose, plus 13,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,6 Prozent im Vergleich zu 6,5 Prozent im Januar und 5,9 Prozent im Vorjahr.

„Die Suche nach Personal zieht an und in vielen Branchen werden derzeit Stellenanzeigen geschaltet. Die Telefone bei den Mitarbeitenden unserer Arbeitgeberservices stehen momentan kaum still“, erläuterte Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle. „Der nur kurze Wintereinbruch trägt dazu bei, dass ein positiver Trend am Arbeitsmarkt erkennbar ist. Die Zukunft junger Menschen, die auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Fuß fassen möchten, wird durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Um den Ausgleich von Ausbildungsstellen und Auszubildenden anzustoßen, wird im Landkreis Celle die Aktion ‚Ausbildung in der Tasche‘ ab dem 9. März 2021 gestartet. Die Aktion wird Jugendliche und Arbeitgeber auf alternativen Wegen zusammenführen. Die Berufsberatung der Agenturen für Arbeit im Bezirk der Agentur Celle baut ihr Videoberatungsangebot weiter aus. Berufsorientierung findet trotz der Kontaktbeschränkungen von Angesicht zu Angesicht statt und ebnet den Weg in die digitale Landschaft der Berufsberatung mit Ausbildungsstellensuche per App ‚Meine Azubi-Welt‘ Selbsterkundungstools die auf unserer Homepage verfügbar sind und dem stetig wachsenden Angebot der offenen regionalen Ausbildungsangeboten in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.“

Laut der Mitteilung der Agentur waren im Februar im Heidekreis 4.953 arbeitslose Personen gemeldet und damit 81 Personen (1,7 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 553 Personen (12,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,5 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,8 Prozent. Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 2.079 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum Januar stieg die Zahl der Arbeitslosen um 43 Personen (2,1 Prozent) und verglichen mit Februar vergangenen Jahres stieg sie um 275 Personen (15,2 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.874 Erwerbslose gemeldet und damit 38 Personen (1,3 Prozent) mehr als vor einem Monat und 278 Personen (10,7 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. 523 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Februar arbeitslos gemeldet, 30 Personen (6,1 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit Februar 2020 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 88 Personen (20,2 Prozent). 756 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Februar, 117 so genannte Zugänge (13,4 Prozent) weniger als im Januar und 44 Zugänge (5,5 Prozent) weniger als im Februar des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 668 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 51 Abgänge (8,3 Prozent) mehr als im Vormonat und 189 Abgänge (22,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

In der Mitteilung geht die Agentur auch auf den Stellenmarkt ein: „Im Heidekreis wurden 282 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 87 Stellen (44,6 Prozent) mehr als im Januar. Der Vergleich zum Februar des Vorjahres zeigte ein Minus von sechs Stellenangeboten (2,1 Prozent). Insgesamt waren 1.258 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 75 Stellen (6,3 Prozent) mehr als im Januar und 168 Stellen (11,8 Prozent) weniger als im Februar des vergangenen Jahres.“

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber aktuell beispielsweise im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden: „Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im Februar 8.097 Personen und im Heidekreis 6.305 Personen.“

Logo