Feuerwehren gefordert: Insgesamt 13 Einsätze im Heidekreis

Verkehrsunfälle, umgestürzte Bäume und Fehlalarme

Feuerwehren gefordert: Insgesamt 13 Einsätze im Heidekreis

Es war ein arbeitsreicher Tag für die Ehrenamtlichen: Zu insgesamt 13 Einsätzen rückten die Freiwilligen Feuerwehren am gestrigen Mittwoch, dem 26. August, im Heidekreis aus.

Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Munster gegen 10 Uhr zu einem Verkehrsunfall hatte ausrücken müssen, blieb es einige Stunden ruhig. Gegen 14 Uhr folgte dann der erste wetterbedingte Einsatz. Die Ortsfeuerwehr Soltau wurde zu einem umgestürzten Baum gerufen, der auf einer Straße liegen sollte. Dieser wurde dann aber von Mitarbeitern des Bauhofes und nicht von den Ehrenamtlichen beseitigt. Rund zehn Minuten später gab es einen Alarm in Rethem, dort sollte auf der Bundesstraße 209 ebenfalls ein Baum liegen. Laut Aussage der zuständigen Pressesprecherin handelte es sich aber um einen Fehlalarm. Nur fünf Minuten später folgte ein Einsatz in Bad Fallingbostel. Dort musste ebenfalls ein Baum von einem Weg geräumt werden.

„Um 14.25 Uhr heulte dann in Honerdingen die Sirene, da ein Baum auf den Gleisen des Erixx gemeldet wurde“, so Jens Führer, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Heidekreis. Kurz nach der Alarmierung habe es jedoch die Information gegeben, dass die Deutsche Bahn sich selbst um die Beseitigung des Hindernisses kümmern werde. Weitere zehn Minuten später rückte die Freiwillige Feuerwehr im Stadtgebiet Schneverdingen auf die Kreisstraße 24 zwischen Reimerdingen und Schülern aus, ebenfalls zu einem wetterbedingten Einsatz. Danach war es für zirka zwei Stunden ruhig, bevor die Ortsfeuerwehren Bomlitz und Walsrode einen abgebrochenen Ast aus einem Baum an der Kreisstraße 149 zwischen dem Vogelpark und dem Cordinger Kreisel heraussägen mussten. Weitere Bäume stürzten auf der Kreisstraße 149 im Gemeindefreien Bezirk Osterheide sowie in Langeloh bei Schneverdingen um.

Um 18.45 Uhr war dann die Feuerwehr in der Gemeinde Neuenkirchen gefordert, die zu einem Verkehrsunfall auf die Kreisstraße 26 zwischen Ilhorn und Langeloh gerufen wurde. Gegen 19 Uhr folgte erneut ein Einsatz in Munster, dort hatte Wasserdampf eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Um 19.08 Uhr musste erneut die Ortsfeuerwehr Bomlitz in Borg ausrücken, wo ein größerer Ast auf ein Nebengebäude eines Gehöfts zu stürze drohte. Parallel dazu löste in Walsrode eine Brandmeldeanlage in der Schmersahlstraße aus, es handelte sich aber um einen Fehlalarm. Von diesem rückte die Drehleiter direkt nach Borg ab, um dort die Ortsfeuerwehr Bomlitz beim Sägen zu unterstützen.

Logo