Frau atmet giftige Dämpfe ein - Mehrere Einsätze für Feuerwehren

Brände und Verkehrsunfall: Ehrenamtliche im Landkreis mehrfach gefordert

Frau atmet giftige Dämpfe ein - Mehrere Einsätze für Feuerwehren

Auch am vergangenen Wochenende hatten die Ehrenamtlichen der Feuerwehren im Heidekreis alle Hände voll zu tun. Am Sonnabendmorgen um 4.18 rückte die Ortsfeuerwehr Walsrode in die Verdener Straße aus, da dort ein Wahlplakat brannte. Nur rund zwei Stunden später wurde ein brennender Mülleimer in der Saarstraße gemeldet.

Gegen Mittag kam es dann zu einem größeren Einsatz in Munster. Dort lautete die Meldung „Brennt Unrat auf Balkon“. Noch auf der Anfahrt wurde das Stichwort auf „Feuer Klein, Menschenleben in Gefahr“ erhöht, denn Nachbarn hatten in dem Mehrfamilienhaus in der Brucknerstraße einen Bewohner um Hilfe rufen hören. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich laut Jens Führer, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Heidekreis, folgende Lage: „Aus bislang ungeklärter Ursache war auf einem Balkon im 2. Obergeschoss ein Feuer ausgebrochen, das sich über eine aus Stroh bestehende Verkleidung schnell ausbreitete. Zur Unterstützung, besonders in Form von Atemschutzgeräteträgern, wurden die Ortsfeuerwehren Breloh und Oerrel nachalarmiert.“

Die Brandbekämpfung wurde, so Führer, über eine vierteilige Steckleiter sowie die Drehleiter eingeleitet. „Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und das betroffene Treppenhaus mittels Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht werden. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde die Wohnung an die Polizei übergeben, die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest“, berichtet der Pressesprecher. Wie die Polizeiinspektion Heidekreis mitteilt, sei eine 37-jährige Nachbarin vor Ort durch Rettungskräfte behandelt worden, da sie die giftigen Dämpfe eingeatmet habe. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung sei eingeleitet worden. Zudem musste laut Führer „ein Feuerwehrkamerad aufgrund einer Kreislaufdysregulation zur Behandlung ins Heidekreisklinikum transportiert werden.“

Am Nachmittag löste dann in Schneverdingen zweimal eine Brandmeldeanlage aus und rief die dortige Feuerwehr auf den Plan. Gegen 17.30 Uhr wurde in Bispingen eine brennende Küche gemeldet.

Um 19.10 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall an der Kreuzung L 191 und Auffahrt A7 Richtung Hamburg, zu dem die Ehrenamtlichen aus Krelingen ausrückten. Dort waren zwei Pkw kollidiert. „Die Insassen wurden zum Glück nicht verletzt und konnten selbstständig aussteigen. Zur Sicherheit checkten die Rettungsdienstmitarbeiter die Betroffenen aber durch“, so Pressesprecher Führer.

Um 5.40 Uhr gab es schließlich erneut eine Alarmierung in Walsrode. Dort hatte in einem Mehrfamilienhaus in der Vorbrück ein Heimrauchmelder ausgelöst, die Ortsfeuerwehren Walsrode und Honerdingen rückten aus.

Logo