„Für Start gut vorbereitet“

Sicherheitskonferenz des Landkreises mit Geschäftsführern der Freizeiteinrichtungen des Heidekreises

„Für Start gut vorbereitet“

„Die Freizeiteinrichtungen im Heidekreis sind gut für den Start vorbereitet“, so das Resümee einer Gesprächsrunde am vergangenen Mittwoch: Landrat Manfred Ostermann begrüßte die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der Freizeiteinrichtungen im Heidekreis im großen Sitzungssaal des Kreishauses in Bad Fallingbostel zur diesjährigen Sicherheitskonferenz.

Die Sitzung stand ganz im Zeichen der Pandemie: Einige der großen Freizeitparks waren per Video zugeschaltet, mit vertreten war außerdem die Polizeiinspektion Heidekreis durch den Leiter Stefan Sengel. „Zunächst wurde die Schnelltest- und Impflage im Heidekreis genauer dargestellt und danach darüber beraten. Alle Parks haben sich gegen Schnelltests als Einlassnachweis ausgesprochen, da diese den Einlass erschweren würden“, so der Landkreis Heidekreis in einer anschließenden Mitteilung.

Und weiter: „Die Onlinereservierung hat im letzten Jahr gut funktioniert und wird fortgesetzt. Die Hygienekonzepte der Parks wurden in Anwesenheit von Dr. Andreas Happersberger, Amtsarzt des Heidekreises, näher beleuchtet und bei Einhaltung der AHA+L-Regel, ausreichend Kontrollen auf dem gesamten Gelände der Freizeiteinrichtungen für in Ordnung befunden. Alle Parks verfügen über gute Hygiene-Start-Bedingungen zur Saison 2021. Nun warten sie darauf, noch vor Ostern öffnen zu können sowie auf klare Signale aus der Landespolitik. Die Parks haben auf den guten Verlauf der letzten Saison hingewiesen. Keine Person habe sich damals infiziert. Alle hatten gute Konzepte und Kontrollen, die für 2021 verfeinert worden seien. In teilüberdachte Fahrgeschäfte ist in Puncto ständiger Luftaustausch investiert worden, sodass auch diese Fahrgeschäfte sicher seien und benutzt werden könnten.“

Die Parkgäste warteten darauf, endlich wieder in die Freizeitparks im Heidekreis gehen zu können, so die Geschäftsführer der Parks. Es bestand Einvernehmen, auf die Durchführung aufwendiger Sicherheitsübungen in diesem Jahr zu verzichten. Sicherheit für die Besucherinnen und Besucher sei gewährleistet, so die Mitteilung.

Logo