„Gäste gut. Heideblüte gut. Alles gut.“

„Absolute Hochsaison“: Touristiker der Lüneburger Heide GmbH und Naturschützer des Vereins Naturschutzpark ziehen positive Bilanz

„Gäste gut. Heideblüte gut. Alles gut.“

„Zufrieden mit vielen vernünftigen Gästen und sehr wenigen Beanstandungen“ sind die Touristiker der Lüneburger Heide GmbH und die Naturschützer des Vereins Naturschutzpark (VNP). Die Lüneburger Heide habe die Heideblüte 2020 als „absolute Hochsaison“ gut hinter sich gebracht. Das betonen Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH, sowie VNP-Geschäftsführer Mathias Zimmermann.

In ihrer Bilanz machten sie deutlich, dass in Zeiten der Corona-Krise viele neue Gäste die Lüneburger Heide für sich entdeckt hätten, vor allem in der Hochsaison während der Heideblüte. „Die größte Altersgruppe nach dem Lockdown waren überraschenderweise die 25- bis 34jährigen, wogegen sich die älteren Stammgäste zurückgehalten haben“, so von dem Bruch. In anderen Jahren habe der Altersdurchschnitt der Heideurlauber bei 46 Jahren gelegen. Vielfach seien diesmal unerfahrene Urlauber gesichtet worden, zum Beispiel „Wanderer“, die mit Badelatschen durch die Natur geschlurft seien.

Stark frequentiert seien die Internet-Informationsangebote der Lüneburger Heide GmbH gewesen, auch die Tourist-Informationen hätten reichlich zu tun gehabt. „Wir haben viele Interviews geführt, alle neuen Urlauber waren sehr zufrieden“, unterstreicht der Geschäftsführer, „es lief alles vernünftig, im Rahmen der Regeln und mit Unterstützung der Urlauber ab. Das war nicht in jeder Urlaubsregion Deutschlands so.“

Auch Mathias Zimmermann bestätigt, dass es zwar viele Gäste, aber keine nennenswerten Zwischenfälle gegeben habe. „Die Besucher im Naturschutzgebiet waren sehr vernünftig. Gerade an den Wochenenden war viel los, aber unsere Naturwächter verzeichneten kaum Probleme.“

Bereits ab Sonnenaufgang seien Mitarbeiter des VNP an den gefragtesten Orten unterwegs gewesen, hätten aber zu früher Stunde nur einige Hobby-Fotographen und -Ornithologen angetroffen. Auch wenn sich die Parkplätze gefüllt hätten, sei alles im Lot geblieben. „Im Verhältnis zu den Vorjahren lief trotz des hohen Ansturms alles in geregelten Bahnen. Die Müllproblematik blieb ebenfalls im Rahmen“, bilanziert Zimmermann.

Beide Geschäftsführer, die Hand in Hand arbeiten, waren sich vor der Heideblüte nicht ganz sicher, was denn aufgrund der Corona-Einschränkungen auf die Region zukommen werde. Nun aber ziehen sie ein positives Fazit: „Die Gäste waren gut, die Heideblüte war gut. Alles gut in der Heide.“

Logo