Geflügel darf wieder ins Freie

Landkreis Heidekreis zur Aufstallungsverpflichtung: „Eine Verlängerung ist nicht erforderlich, da sich die Tierseuchenlage in Niedersachsen etwas entspannt hat“

Geflügel darf wieder ins Freie

Geflügel darf im Heidekreis ab kommenden Samstag, dem 22. Januar, wieder im Freiland gehalten werden. Die dazu erlassene Allgemeinverfügung mit der Aufstallungsverpflichtung für größere Betriebe mit Geflügel ab einer Bestandsgröße von mehr als 50 Stück Geflügel (Gesamtgröße) endet am 21. Januar. „Eine Verlängerung ist nicht erforderlich, da sich die Tierseuchenlage in Niedersachsen etwas entspannt hat. Seit Mitte Dezember 2021 wurden keine Totfunde von Wildvögeln mehr im Heidekreis gemeldet und es gab auch sonst keine Seuchenverdachtsmomente“, teilt der Landkreis Heidekreis mit.

Bei Verschärfung der Tierseuchenlage sei jedoch jederzeit eine erneute Anordnung der Stallpflicht möglich. „Die sogenannten ‚Überwachungszonen‘ im nördlichen und südlichen Heidekreis, in denen sämtliches Geflügel - unabhängig von der Anzahl der gehaltenen Tiere - aufgestallt werden musste, konnten bereits aufgehoben werden. Erfreulicherweise wurden keine Verstöße gegen die Allgemeinverfügungen amtlich festgestellt“, berichtet die Kreisverwaltung. Sie lobt die Gefllügelhalterinnen und -halter für die konsequente Aufstallung, bittet aber weiterhin, den Kontakt von Geflügel mit Wildvögeln wirksam zu unterbinden.

Um auch einen zukünftigen Seucheneintrag in die Bestände und somit eine weitere Aufstallungsanordnung zu verhindern, appelliert der Heidekreis an alle Geflügelbetriebe, „die bekannten Biosicherheitsmaßnahmen weiterhin konsequent zu befolgen und anzuwenden.“ Ferner gelte, dass jeglicher Geflügelpest-Seuchenverdacht dem Landkreis Heidekreis, Fachbereich Veterinärwesen und Verbraucherschutz, unverzüglich per E-Mail unter veterinaeramt@heidekreis.de oder telefonisch unter (05162) 970306 zu melden sei.

Logo