Geschlossen, verschoben, abgesagt: Zahlreiche Veranstaltungen fallen aus

Sorgen vor der Verbreitung des Coronavirus wirken sich auf das gesellschaftliche Leben im Heidekreis aus

Geschlossen, verschoben, abgesagt: Zahlreiche Veranstaltungen fallen aus

„Geschlossen“, „Verschoben“, „Fällt aus“, „Abgesagt“: die Betreffzeilen im E-Mail-Eingang, die derzeit im Minutentakt in der Heide-Kurier-Redaktion eintrudeln, machen es mehr als deutlich: Die Sorgen über die Verbreitung des Coronavirus wirken sich massiv auf das gesellschaftliche Leben im Heidekreis aus. Zum Beispiel macht das Schneverdinger „LichtSpiel“-Kino zu, ebenso das Finanzamt Soltau und das Panzermuseum Munster. Etliche Konzerte, Vorträge und andere Veranstaltungen fallen aus.

Hier eine Übersicht über abgesagte Veranstaltungen und schließende Einrichtungen, die natürlich nicht vollständig sein kann. Im Zweifel sollten Interessierte direkt bei den jeweiligen Veranstaltern beziehungsweise Einrichtungen nachfragen.

Heidekreis

Als Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Bevölkerung und um Infektionsketten des Covid-19-Virus möglichst zu unterbrechen, ist die Hegeschau des Heidekreises abgebrochen worden. Auch die Mitgliederversammlung der Jägerschaft Fallingbostel fällt aus. Die geplanten Veranstaltungen der Reihe „Der Heidekreis blüht auf!“ der CDU werden ebenfalls abgesagt. Betroffen sind die Themenabende „Unsere Gärten blühen auf!“ am 16. März in Schneverdingen und „Unsere Kommunen blühen auf!“ am 23. März in Munster. „Sobald eine Durchführung dieser Abende ohne gesundheitliche Gefährdung der Gäste wieder möglich ist, werden die Veranstaltungen nachgeholt, die Termine dafür dann zeitnah mitgeteilt“, so CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Karl-Ludwig von Danwitz.

Aufgrund der Ansteckungsgefahr werden auch die Außensprechtage der Landessozialverwaltung Verden im gesamten Zuständigkeitsbereich, also auch im Heidekreis, bis auf weiteres abgesagt. Persönliche Vorsprachen beim Landessozialamt in Verden sind bis auf weiteres nicht möglich. Das Landessozialamt ist weiterhin telefonisch, per E-Mail oder postalisch zu erreichen. Auch die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen hat für die nächsten Wochen landesweit sämtliche externen Veranstaltungen gestrichen. Dies gelte vorerst bis einschließlich Freitag, dem 17. April, teilte die LWK heute in Oldenburg mit. Zu den abgesagten Veranstaltungen zählen zum Beispiel Seminare, Informationsveranstaltungen, Tagungen, Arbeitskreistreffen, Messe- und Pressetermine. „Wir unterstützen ausdrücklich die Weisungen und Empfehlungen der Ministerien und der Gesundheitsbehörden, die das Ziel haben, die Weiterverbreitung der Covid-19-Erkrankung möglichst zu verlangsamen“, unterstreicht Kammerdirektor Hans-Joachim Harms. Und weiter: „Wir haben das Wohl all unserer Besucherinnen und Besucher im Blick - daher finden ausdrücklich auch kleinere, regionale Veranstaltungen mit relativ kleinen Teilnehmerzahlen nicht statt.“ Für die bis zum 17. April abgesagten kostenpflichtigen Veranstaltungen werden die Teilnahmegebühren erstattet.Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sind weitreichende Reisebeschränkungen verfügt worden.

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers empfiehlt ihren Gemeinden die Absage aller Gottesdienste, Andachten und Konzerte vorerst bis einschließlich 19. April. Zuvor hatte die Landeskirche bereits empfohlen, die anstehenden Konfirmationsfeiern zu verschieben oder in alternativen Formen zu feiern. Landesbischof Ralf Meister betont: „Verantwortliches Handeln braucht jetzt Nüchternheit, Mut in den Entscheidungen und Rücksicht auf die Menschen, die zu den Risikogruppen gehören. Die Ausbreitung des Virus muss konsequent entschleunigt werden. Dazu gehört leider auch die schmerzliche Absage von Gottesdiensten. Zu einem guten Zeugnis in dieser Welt gehört, mit all unseren Möglichkeiten beizutragen, diese Krise zu bewältigen. Die seelsorgerliche und pastorale Begleitung unser Gemeindeglieder bleibt unser wichtigstes Anliegen.“ Die Landeskirche empfiehlt den Gemeinden, zu den Gottesdienstzeiten die Glocken zu läuten, um zum Gebet und zu Hausandachten einzuladen. Sofern es den Gemeinden möglich ist, sollen die Kirchen für persönliches Gebet und Andacht offen gehalten werden. Weitere Hinweise zu Taufen, Trauungen und Beerdigungen, Freizeiten, Kindertagesstätten und anderem sind zentral auf der Homepage der Landeskirche, www.landeskirche-hannovers.de, zusammengestellt. Diese Webseite wird kontinuierlich aktualisiert.

Soltau

Das Finanzamt Soltau bleibt von Montag, dem 16. März, bis einschließlich Freitag, dem 17. April, für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Das Finanzamt bleibt unter den üblichen Telefonnummern und via Elster erreichbar. Die Übersendung von E-Mails ist nach wie vor nur sehr eingeschränkt wegen der Bedrohung durch den Trojaner „Emotet“ möglich. Auch die Veranstaltungen im Rahmen der „Soltauer Gespräche“ fallen bis einschließlich April aus. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. Über die Fortsetzung der Vortragsreihe wird der Arbeitskreis „Soltauer Gespräche“ zeitgerecht informieren. Der SoVD-Ortsverband Soltau hat seine für den 28. März geplante Mitgliederversammlung abgesagt. Sie wird in das zweite Halbjahr verschoben. Über den neuen Termin werden die Mitglieder rechtzeitig informiert. Die Lutherkirchengemeinde hat sich nach Absprache mit Superintendent Heiko Schütte dazu entschlossen, den Mittwochtreff am 18. März März ausfallen zu lassen. Im April soll neu entschieden werden. Ab kommender Woche sind in Niedersachsen die Schulen, Kitas und Kindergärten geschlossen. Dem Beschluss des niedersächsischen Kultusministeriums folgend, wird auch die Volkshochschule Heidekreis ab Montag, dem 16. März, bis voraussichtlich einschließlich Dienstag, dem 14. April, keine Kurse anbieten. Dies gilt flächendeckend für alle Standorte und Gebäude. Die Kurse am kommenden Wochenende vom 14. bis 15. März laufen noch wie geplant. Weitere Infos gibt es in der Volkshochschule Heidekreis telefonisch in Soltau unter (05191) 968280 oder in Walsrode unter (05161) 948880, persönlich oder über Internet und E-Mail an info@vhs-heidekreis.de. Außerdem finden die Aufführungen des Theaterstückes „Happy Birthday, liebe Alice“ der Soltauer Gruppe „Die Zeitlosen" nicht wie geplant statt: Die für den 21. und 22. sowie für den 27. und 28. März geplanten Auftritte in der Aula des Soltauer Gymnasiums werden verschoben auf den Herbst.

Schneverdingen

Der Schneverdinger Verein „LichtSpiel“ hat sich dazu entschlossen, den Spielbetrieb des Schneverdinger Kinos ab Montag, 16. März, vorläufig einzustellen. Alle Vorstellungen am Wochenende vom 13. bis 15. März finden noch wie geplant statt. Die für 16. bis 20. März geplante Schulkinowoche entfällt ebenso wie die Vorstellung der Reihe „Kirchen & Kino“ mit dem Film „Styx“ am Montag, dem 16. März, und der Dokumentarfilm „Das geheime Leben der Bäume“ am Mittwoch, dem 18. März. Bis auf weiteres entfallen alle weiteren Vostellungen. Bereits gekaufte Karten werden, auch nachträglich, an der Kinokasse erstattet oder gegen neue umgetauscht. Online gebuchte Karten können online storniert werden. Das Schneverdinger Seniorenzentrum Schaukelstuhl bleibt bis zum 31. März geschlossen. Alle Veranstaltungen und Treffen der Selbsthilfegruppen fallen bis Ende März aus. Auch die Mitgliederversammlung, die für den 25. März angesetzt war, wird abgesagt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Der Heimatverein Lünzen sagt die Veranstaltung mit Dr. Peter Lemke am 18. März um 19.30 Uhr im Heimathaus Lünzen ab. Auch der Kulturverein Schneverdingen streicht schweren Herzens vorsorglich alle Veranstaltungen zunächst in der Zeit vom 16. bis 22. März. „Für das Konzert der Band Abramowicz wird ein Ersatztermin gesucht. Alle hierfür gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit oder werden erstattet, heißt es seitens des Kulturvereins, der über das weitere Vorgehen „zu gegebener Zeit auf allen Kanälen informieren“ will.

Munster

Die Sprechstunde von Munsters Bürgermeisterin Christina Fleckenstein am 16. März fällt aus. Ebenso wird die Jahreshauptversammlung der Kameradschaft Ehemaliger, Reservisten und Hinterbliebenen Munster, die für den 18. März um 19 Uhr geplant war, abgesagt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes VdK Munster am Freitag, dem 20. März fällt aus, ebenso entfallen alle Aktivitäten im März. Das Panzermuseum wird bis vorerst 27. März seine Tore für den Besucherverkehr schließen. „Wir wollen unsere Verantwortung als Institution gerecht werden und dazu beitragen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen“, so Direktor Ralf Raths. Die für den 18. März geplante Jahreshauptversammlung der Senioren Union Munster-Bispingen wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Der DRK-Ortsverein Trauen verschiebte seine für den 27. März geplante Mitgliederversammlung sowie die Senioren-Kaffeenachmittage bis auf weiteres.

Aus dem gleichen Grund hat der Vorstand des SAV Munster beschlossen, die für den 20. März geplante Jahreshauptversammlung auf den 24. April zu verlegen. Die für den 20. März vorliegende Tagesordnung bleibt bestehen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Begegnungsheim am Flüggenhofsee.

Bispingen

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) Ortsverband Bispingen-Hützel-Steinbeck teilt mit, dass bis einschließlich 30. Juni 2020 alle monatlich auf dem Plan stehenden Sprechstunden entfallen. Aufgrund der aktuellen Lage in Sachen Coronavirus hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen beschlossen, sämtliche seiner öffentlichen Veranstaltungen bis zum 30. Juni abzusagen beziehungsweise in die zweite Jahreshälfte zu verschieben. „Damit möchte Niedersachsens größter Sozialverband dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die besonders gefährdete Bevölkerungsgruppe der Älteren und Menschen mit Beeinträchtigungen zu schützen“, so Georg Pech, Vorsitzender des SoVD-Ortsverbandes Bispingen-Hützel-Steinbeck.

Wietzendorf

Das St.-Jakobi-Kirchencafé in Wietzendorf beendet seine Saison mit sofortiger Wirkung.

Neuenkirchen

Kurzfristig wurde die für den 15. März geplante Veranstaltung „Musikalische Reise in den fernen Osten“ auf dem Neuenkirchener Schröers-Hof auf den 1. November verschoben.

Hermannsburg

Der TuS Hermannsburg sagt den 33. Südheide-Volkslauf vorsorglich ab. „Wir sind am Anfang einer exponentiell steigenden Zahl von Infizierten, deshalb haben wir uns entschlossen, den für 17. Mai geplanten Volkslauf abzusagen“, so 1. Vorsitzender Heinrich Lange. Der Volkslauf sei zwar keine Großveranstaltung mit über 1.000 Personen, aber bei 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und vielen anfeuernden Eltern und Großeltern kämen etwa sieben- bis achthundert Personen zusammen. „Durch die frühzeitige Entscheidung vermeidet der Verein eine organisatorische Hängepartie und schafft klare Verhältnisse. Bereits überwiesene Startgelder werden zurückgezahlt, erläutert Lange. Beim derzeitigen Stand der Epidemie könne noch nicht entschieden werden, ob der Lauf in die zweite Jahreshälfte verschoben werde „oder ersatzlos gestrichen werden muss.“

Logo