Größerer Flächenbrand auf dem Truppenübungsplatz

Zahlreiche Einsätze für die Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis

Größerer Flächenbrand auf dem Truppenübungsplatz

Die hohen Einsatzzahlen für die Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis reißen nicht ab: So mussten alleine am heutigen Mittwoch mit Stand 18 Uhr insgesamt zwölf Einsätze von den Ehrenamtlichen abgearbeitet werden.

Den Anfang machte eine Alarmierung um 3 Uhr nachts für die Feuerwehren Behringen, Steinbeck, Volkwardingen und Bispingen. In Behringen hatte ein Rauchmelder ausgelöst, dessen Auslösegrund von der Feuerwehr abgeklärt werden musste. Als nächstes wurde die Freiwillige Feuerwehr Hodenhagen um 9.41 Uhr zu einer Straßenverunreinigung auf der Bahnhofstraße alarmiert. „Mit etwas Bindemittel konnte die Gefahr schnell gebannt werden“, so Thomas Klamet, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Heidekreis, Abschnitt Süd.

Um 11.01 Uhr wurden dann die Freiwilligen Feuerwehren Bomlitz und Bommelsen sowie der Walsroder Einsatzleitwagen zur ausgelösten Brandmeldeanlage bei einem Verbrauchermarkt in Benefeld gerufen. Schnell stand auch hier die Ursache fest: Kochdünste hatten den Rauchmelder ausgelöst. Parallel dazu wurde die Freiwillige Feuerwehr Wolterdingen um 11.17 Uhr zu einer Notfalltüröffnung zusammen mit dem Rettungsdienst alarmiert.

Kurz danach ging es dann Schlag auf Schlag: Gegen 11.51 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehren Gilmerdingen-Leverdingen und Neuenkirchen, die zu einem Flächenbrand im Bereich der Kreisstraße 23 ausrückten, ehe um 11.59 Uhr die Feuerwehr Dittmern-Deimern zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert wurde. Diese rührte allerdings nicht von einem Brand im Ort her, sondern von einem größeren Flächenbrand auf dem Truppenübungsplatz, der bereits von der Bundeswehrfeuerwehr bekämpft wurde. Um 12 Uhr wurden dann zivile Kräfte zur Unterstützung angefordert, so dass der Wassertransportzug 25 der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord sowie auch erstmalig die neue GFFV-Einheit (Ground forest firefighting with vehicles) des Landes Niedersachsen, besetzt von Feuerwehren aus den Landkreisen Celle und Heidekreis, zum Einsatz kamen. Unterstützt wurden die Löscharbeiten durch zwei Hubschrauber des Transporthubschrauberregiments 10 aus Faßberg. Gegen 19 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. „Bei sommerlichen Temperaturen war dies ein sehr schweißtreibender Einsatz für die Ehrenamtler“, so Klamet.

Parallel rückte um 12.30 Uhr die Feuerwehr Bispingen aus, um einen Wasserschaden im Gebäude zu beseitigen. Die Feuerwehr Schneverdingen musste gegen 12.42 Uhr einer Rauchentwicklung im Bereich des Pietzmoores nachgehen. Auch hier stellte sich schnell heraus, dass diese vom Feuer auf dem Truppenübungsplatz stammte.

Den zweiten Alarm des Tages ereilte dann die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Bomlitz um 13.42 Uhr. Im Bereich der Walsroder Straße hatte ein Bagger bei Bauarbeiten eine Gasleitung herausgerissen, aus der nun Gas ausströmte. Hier wurde mit einem Messgerät die Umgebung überwacht, während durch Mitarbeiter des Energieversorgers die Gaszufuhr abgeschiebert wurde.

Um 15.49 Uhr mussten dann die Feuerwehren Ilster-Alvern-Töpingen und Munster nach Ilster ausrücken, nachdem ein vierjähriger Junge mit seiner Hand im Bereich der Fahrradkette eingeklemmt war. „Mit etwas Werkzeug konnte er schnell befreit und vom Rettungsdienst behandelt werden“, berichtet der Pressesprecher.

Ebenfalls den zweiten Einsatz des Tages musste die Freiwillige Feuerwehr Hodenhagen um 16.07 Uhr bewältigen. Eine gemeldete Rauchentwicklung im Brandenburger Weg stellte sich schnell als eine brennende Hecke heraus, wobei die Flammen bereits auf ein Carport und eine Garage übergegriffen hatten. Hier wurden die Feuerwehren Ahlden und Eickeloh zur Unterstützung alarmiert.

Logo