Grüngut, Deponie und Service

Abfallwirtschaft Heidekreis informiert über Änderungen im Jahr 2022

Grüngut, Deponie und Service

Über Änderungen bei der Grüngutannahme im Jahr 2022 informierte kürzlich Helmut Schäfer, Vorstand der Abfallwirtschaft Heidekreis (AHK). Weil das derzeitige Vertragsverhältnis zur Annahme und Verwertung von Grünabfällen nach einer zehnjährigen Vertragslaufzeit ende, seien hier Anpassungen vorgenommen worden. „In einem europaweiten Vergabeverfahren wurden Annahme und Verwertung entsprechend der vom Verwaltungsrat der AHK beschlossenen Vorgaben ausgeschrieben. Als Ergebnis dieser Ausschreibung stehen kreisweit ab März kommenden Jahres insgesamt 14 feste Plätze für die Annahme von Grünabfällen zur Verfügung“, so Schäfer. Weiterhin gelte ab dem neuen Jahr, dass die gebührenpflichtige Abgabe von Grüngut an den Annahmestellen nur noch per Wertmarke oder per EC-Kartenzahlung möglich sein werde.

Zu den 14 Annahmeplätzen werden - wie bisher - der Wertstoffhof in Walsrode und neuerdings auch die Abfallentsorgungsanlage der AHK in Hillern gehören. Die übrigen zwölf festen Annahmeplätze verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet. „In den vergangenen Jahren wurden bereits mehrere mobile Annahmestellen aufgegeben, da der hohe Aufwand und die geringen Mengen einen weiteren Betrieb nicht mehr rechtfertigten“, erklärte Schäfer.

Ebenfalls ab dem neuen Jahr gilt, dass die Abgabe von Grüngut an den Grüngutannahmestellen nur noch per Gebühren-Wertmarke oder per EC-Kartenzahlung möglich sein wird. Barzahlungen sind dann nur noch auf den Wertstoffhöfen möglich. „Zwölf feste Annahmestellen werden mit EC-Cash-Geräten ausgestattet“, berichtete Schäfer: „Wir wollen so ein gewisses Maß an Transparenz erreichen. Und schließlich zahlt heutzutage fast jeder irgendwo mit der EC-Karte.“

Diese Art der Zahlung gehe schnell und werde daher nicht den Ablauf behindern. Zudem sei die kontaktlose Zahlung gerade in Corona-Zeiten aus hygienischen Gründen das Mittel der Wahl.

Weitere Informationen rund um Themen wie Grüngut, Strauchschnitt und Weihnachtsbaumabfuhr sowie Gartentonne finden Interessierte im neuen „„Wertstoff-Wegweiser mit Abfall-Kalender 2022“, der an verschiedenen Stellen im Heidekreis erhältlich ist und auch im Internet unter www.ahk-heidekreis.de zu finden ist (HK berichtete). Es gibt natürlich auch diejenigen, die nicht ihren Garten von Baumschnitt, Laub, Moos und Ästen befreien möchten, sondern ihre Baustelle von schweren „Resten“. Für die Entsorgung gering belasteter mineralischer Abfälle, so zum Beispiel Bauschutt, Ziegel und Betonbruch, steht ein neu gebauter Deponiebereich (DK I) in Hillern bereit. Dieser verfügt über 1,6 Hektar Einbaufläche und ein Ablagerungsvolumen von bis zu 350.000 Kubikmeter. „Es werden rund 600.000 Tonnen sein, die wir dort ablegen können. Die Entsorgungssicherheit für solche Abfälle ist damit bis in die 2030er Jahre gegeben“, so Schäfer.

Veränderungen ergeben sich auch im Hinblick auf das Servicecenter und die Gebührenveranlagung der AHK. Weil mehrere Mitarbeiter, die derzeit in der Gebührenveranlagung tätig seien, in den Ruhestand gingen, sei es an der Zeit gewesen, das bisherige Servicecenter und die Gebührenveranlagung zu einem neuen gemeinsamen Service-Center zusammenzulegen, so der AHK-Vorstand. Es gebe nun eine einheitliche Telefonanlage „und wir werden auch Hillern und Walsrode in den nächsten Monaten integrieren“, erklärte Schäfer. Kundinnen und Kunden mit Anfragen aller Art müssten nur noch das Service-Center unter der zentralen und kostenlosen AHK-Rufnummer (0800) 1123811 kontaktieren. „Durch schnellere und direktere Antworten wollen wir so für eine größere Kundenzufriedenheit sorgen“, betonte Schäfer.

Weiterhin weist die Abfallwirtschaft Heidekreis darauf hin, dass die alljährliche Weihnachtsbaumsammlung im Januar 2022 ab der zweiten Kalenderwoche beginnt und sich über insgesamt vier Wochen erstreckt. Neben dem abgeschmückten Weihnachtsbaum darf auch gebündelter Strauchschnitt zur Abfuhr bereitgestellt werden. Insgesamt wird pro grundgebührenpflichtiger Einheit maximal ein Kubikmeter aufgeladen.

Grüngutannahmestellen und Wertmarken-Verkaufsstellen:

Die Grüngutannahmestellen im nördlichen Teil des Heidekreises: Wertstoffhof der AHK in Hillern und Grüngutannahmestelle in Borstel in der Kuhle 17 (beide neu) sowie Kompostanlage Alvern und Grüngutannahmestellen in Falshorn, Sprengel, Reimerdingen und Großenwede (alle wie bisher).

Grüngut-Wertmarken sind bei den Raiffeisen-Tankstellen in Bad Fallingbostel und Rethem, bei den Kiebitzmärkten in Bispingen, Schwarmstedt und Soltau, bei Raiffeisen in Ahlden, Neuenkirchen, Dorfmark und Schwarmstedt, im Bürgerbüro in Soltau, im Wietzendorfer Rathaus, im Kiosk bei der Stadtbücherei in Munster sowie in Schneverdingen bei der Raisa eG, beim Raiffeisenmarkt in Walsrode erhältlich. Bei Cord Hellberg in Uetzingen gibt es keine Wertmarken, die Öffnungszeiten dort sind: montags bis freitags von 14.30 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 11 Uhr. Gezahlt werden kann bei Cord Hellberg mit Wertmarken und EC-Karte.

Logo