„Langfristige psychosoziale Folgen können so eingedämmt werden“

Kinder- und Jugend-Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“: Landesregierung gibt noch einmal 1,5 Millionen Euro hinzu

„Langfristige psychosoziale Folgen können so eingedämmt werden“

Das Kinder- und Jugend-Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ ist so gefragt, dass die Landesregierung noch einmal 1,5 Millionen Euro hinzugibt. Das teilt die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper mit. Besonders begehrt sind Schwimmkurse sowie Sport- und Bewegungscamps. „Da sich der Fördertopf mit rund neun Millionen Euro für diese beiden Maßnahmen dem Ende zuneigt, hat die Landesregierung kurzerhand beschlossen, noch mal 1,5 Millionen Euro draufzulegen“, erklärt die Abgeordnete. „Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich viele Kinder deutlich weniger bewegt, haben weniger Sport gemacht oder konnten keine Schwimmkurse besuchen. Dem wollen wir weiterhin tatkräftig begegnen.“

Um die Umsetzung des Programms kümmern sich der Landes-Sportbund Niedersachsen (LSB), der Landesschwimmverband Niedersachsen (LSN) und der Landesverband Niedersachsen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). „Dank des großen Engagements der Projektpartner und der vielen Vereine und Verbände in ganz Niedersachsen, können wir noch mehr Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, wieder mehr in Bewegung zu kommen und Schwimmen zu erlernen“, freut sich Pieper. Denn die junge Generation brauche jetzt dringend Bewegung, Spaß und ein positives Lebensgefühl: „Durch unsere Unterstützung werden sie nachhaltig für kommende Herausforderungen gestärkt. Langfristige psychosoziale Folgen können so eingedämmt werden.“

Schwimmvereine und Sportvereine aus Niedersachsen können bis zum 1. September dieses Jahres Anträge beim Landes-Sportbund Niedersachsen stellen (Telefon 0511-1268-399; E-Mail: startklar-in-die-zukunft@lsb-niedersachsen.de).

Mit dem Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ unterstützt das Land Niedersachsen Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Pandemiefolgen. Grundfinanziert wird es mit 122 Millionen Euro aus Bundesmitteln, aufgestockt und erweitert wurde das Programm zusätzlich mit 100 Millionen Euro aus Landesmitteln. Weitere Infos gibt es unter www.ms.niedersachsen.de/startklar.

Logo