„HeideKultour light“ an zwei Tagen

Offene Ateliers am 3. und 4. Oktober - auch im Heidekreis

„HeideKultour light“ an zwei Tagen

„Geh auf Tour. Triff Künstler. Erlebe Kultur.“ - so lautet das Motto der Veranstaltung „HeideKultour“, in deren Rahmen jährlich im Mai mehrere tausend Interessierte Ausstellungen und Aktionen von Künstlerinnen und Künstlern im Landkreis Harburg und im Heidekreis besuchen. Auch für dieses Jahr war bereits alles vorbereitet, bis dann coronabedingt im März alle Vorbereitungen gestoppt werden mussten. 20.000 Ausstellungsbroschüren waren bereits gedruckt und mehr als 200 Künstlerinnen und Künstler an mehr als 50 Orten in der Lüneburger Heide hatten ihre Ateliers und Werkstätten schon vorbereitet. Die Enttäuschung beim Verein „HeideKultour“, den Künstlern und Kunsthandwerkern, den Sponsoren aber auch bei den vielen Kunstinteressierten war groß. „Wir bedanken uns sehr bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude, der Kreissparkasse Soltau und der Gemeinde Hanstedt, die in dieser schwierigen Phase die ‚HeideKultour‘ nachhaltig gefördert haben“, so Hagen Heigel, 1. Vorsitzender des eingetragenen Vereins „HeideKultour“. Zudem freut er sich, einen Nachholtermin ankündigen zu können: Am 3. und 4. Oktober gibt es eine „HeideKultour light“.

Nachdem sich die Rahmenbedingungen für kulturelle Veranstaltungen in Corona-Zeiten etwas verbessert hatten, gab es Gespräche zwischen Vereinsführung und einigen Künstlerinnen und Künstlern über die Idee, einen Nachholtermin anzubieten und im Herbst und eine „HeideKultour light“ anzubieten. In ihrer Versammlung gaben die Mitglieder des Vereins grünes Licht, so dass die „HeideKultour 2020“ nun am 3. und 4. Oktober über die Bühne gehen wird. Am ersten Oktoberwochenende öffnen 20 Künstler und Kunsthandwerker an 14 verschiedenen Standorten ihre Ateliers und Werkstätten, die dann im Regelfall von 11 bis 17 Uhr geöffnet sind.

Interessierte können an beiden Tagen auf Tour gehen und Stationen unter anderem in Meckelfeld, Sprötze, Jesteburg, Asendorf und Hanstedt besuchen. Weitere lohnenswerte Ziele gibt es in Sahrendorf und Undeloh. Auch in Schneverdingen freuen sich Künstlerinnen über interessierte Besucher: Ulrike Bosselmann öffnet ihr Atelier „Natur im Bild“ und zeigt eigene Ölbilder und Werke aus ihrer Malschule. Anne Schwabe präsentiert in ihrem Atelier Zeichnungen und abstrakte Malerei. Elke Müller und Gäste zeigen in den Räumen der alten Schuhfabrik Wüstner Objekte, Skulpturen und Paperart. Anke Timmer-Michaelis in Wolterdingen öffnet ihre Werkstatt für Gold- und Schmiedehandwerk. Alle Details (Künstlerporträts, Bilder, Adressen und Kontaktdaten) finden Interessierte auf der Internetseite www.heidekultour.de. Besucher werden gebeten, sich in die ausliegenden Gästebücher einzutragen und dort, wo Abstände nicht eingehalten werden können, eine Maske zu tragen. „Trotz dieser kleinen Einschränkungen freuen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über viele Besucher und vor allem viele Gespräche über die ausgestellte Kunst und das Kunsthandwerk“, so Heigel.

Der Nachholtermin der „HeideKultour 2020“ überschneidet sich dabei übrigens mit den „Offenen Werkräumen“ des Kulturverein Schneverdingen am 3. Oktober, der Interessierte an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr zu zahlreichen offenen Ateliers und Werkstätten in die Heideblütenstadt und auch in andere Kommunen einlädt.

Logo