Heide-Shuttle fährt

Saison vom 15. Juli bis 15. Oktober - Pläne liegen bereits aus

Heide-Shuttle fährt

Der kostenlose Freizeitbus des Naturparks Lüneburger Heide fährt auch im Jahr der Coronakrise wie gewohnt mit seinem Fahrradanhänger vom 15. Juli bis zum 15. Oktober; Fahrgäste müssen nur wenige Vorgaben beachten. Aktuelle Fahrpläne für die Heide-Shuttle-Touren, die auf vier Ringfahrten beliebte Ziele im Naturpark ansteuern, liegen jetzt aus. Ergänzt wird das kostenfreie Mobilitätsangebot im Naturpark Lüneburger Heide an allen Wochenenden vom 1. August bis zum 10. Oktober durch den Lüneburger-Heide-Radbus.

Wer seine Ausflüge planen will, findet Übersichtskarte, Fahrzeiten, Ausflugstipps und Stationen auf der Webseite www.heide-shuttle.de. Alle Informationen sind ebenfalls in den aktuellen Heide-Shuttle-Flyern zu finden, die in allen Tourist-Informationen und vielen Rathäusern des Naturparks Lüneburger Heide zum Mitnehmen bereitliegen. Die Fahrzeiten der vier kostenfreien Busse sind ferner in den Apps des Hamburger Verkehrsverbundes HVV und der Deutschen Bahn hinterlegt.

Auch wenn der Heide-Shuttle wie gewohnt fährt, sollten die Reisenden, so der Hinweis der Naturpark-Geschäftsführung, in diesem Jahr besondere Vorsicht walten lassen. So besteht im Bus nach heutigen gesetzlichen Vorgaben die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In mit nur wenigen Fahrgästen besetzten Bussen sollten die Ausflügler die Abstandsregel von 1,50 Meter zueinander berücksichtigen. Der Naturpark Lüneburger Heide weist darauf hin, dass dieser Mindestabstand unter Umständen nicht immer eingehalten werden kann.

Auch sind von dieser Saison an die Busfahrer allein für das Verladen der Fahrräder auf den Hänger zuständig. Alle Fahrradtaschen und -körbe müssen vorher durch die Fahrgäste abgenommen werden.

Der Heide-Shuttle des Naturparks fährt in Kooperation mit dem Busunternehmen KVG und der Verkehrsgemeinschaft Heidekreis (VH) auf vier Ringen: Ring 1 über Schneverdingen, Bispingen, Niederhaverbeck und Wintermoor; Ring 2 über Tostedt, Handeloh, Undeloh, Egestorf, Behringen, Niederhaverbeck, Wintermoor; Ring 3 über Buchholz in der Nordheide, Jesteburg/Bendestorf, Hanstedt, Salzhausen, Egestorf, Undeloh, Sprötze; Ring 4 über Soltau, Bispingen, Oberhaverbeck, Schneverdingen, Neuenkirchen. Nur an Wochenenden: Lüneburger Heide-Radbus ab Lüneburg über Gellersen, Amelinghausen, Egestorf und zurück.

Der Naturpark Lüneburger Heide ist Modellregion für nachhaltige Entwicklung und wird durch einen gemeinnützigen Verein getragen, in dem sich die drei Landkreise Harburg, Heidekreis und Lüneburg sowie alle Kommunen im Städtedreieck Lüneburg - Soltau - Buchholz engagieren. Die Aufgaben des Naturparks Lüneburger Heide reichen von der Förderung von Maßnahmen zur nachhaltigen, naturgebundenen Erholung über die regionale Wertschöpfung bis zur Stärkung der Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung und Aktionen zur Pflege der Kulturlandschaft. In einem Netzwerk aus vielen Partnern setzt der Naturpark seine Aufgaben um. Weitere Infos zum Naturpark Lüneburger Heide, Aufgaben und Angeboten finden Interessierte auf der Internetseite www.naturpark-lueneburger-heide.de.

Logo