Heidekreis setzt weiterentwickelte Sozialraumarbeit fort

Erfolgreicher Baustein in der niedrigschwelligen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien im Heidekreis bleibt bestehen

Heidekreis setzt weiterentwickelte Sozialraumarbeit fort

Der Heidekreis setzt die weiterentwickelte Sozialraumarbeit fort - darüber informiert der Landkreis Heidekreis jetzt in einer Mitteilung: „Die Sozialraumorientierte Jugendhilfe wird seit 2004 zunächst als Pilotprojekt und ab 2006 kreisweit vorgehalten. Sie hat sich in diesen Jahren im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe als erfolgreicher Baustein in der niedrigschwelligen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien im Heidekreis etabliert. Die Sozialraumarbeit wird ab dem 1. Januar 2022 mit einem fortgeschriebenen und weiterentwickelten Konzept unter dem Namen ‚Sozialraumarbeit – Die Kinder- und Jugendhilfe im Heidekreis vor Ort‘, in der Kurzform ‚Sozialraumarbeit‘ von den bereits bekannten freien Jugendhilfeträgern fortgesetzt“, so die Mitteilung des Landkreises.

Die Fortsetzung des Pilotprojektes erfolge laut Landkreis in den folgenden Zuständigkeiten:

Sozialraumbezirk Stadt Schneverdingen/Gemeinde Neuenkirchen: Hilfen aus einer Hand GbR, Telefon (05193) 975-604, Mobil 0151-12866299;

Sozialraumbezirk Stadt Munster/Gemeinde Bispingen: Hilfen aus einer Hand GbR, Telefon (05193) 975-604, Mobil 0151-21266737);

Sozialraumbezirk Stadt Soltau/Gemeinde Wietzendorf: Stephansstift Evangelische Jugendhilfe-Heidekreis, Telefonnummern (05191) 4455 und (05191) 4425;

Sozialraumbezirk Stadt Bad Fallingbostel/Gemeindefreier Bezirk Osterheide: Vier Linden GmbH & Co. KG, Telefon (05162) 985573, Mobil 0162-2084780;

Sozialraumbezirk Stadt Walsrode: Stephansstift Evangelische Jugendhilfe-Heidekreis, Telefon (05161) 487272, Mobil 0171-5649867;

Sozialraumbezirk Samtgemeinden Ahlden, Rethem, Schwarmstedt: Pestalozzi-Stiftung, Telefon (05071) 510092, Mobil 0151-58262054.

„Neue vertraglich vereinbarte Standards in der Sozialraumarbeit führen zu einheitlichen Steuerungs- und Qualitätsstandards. Der Heidekreis erhält damit bessere Möglichkeiten, seiner Gesamtverantwortung als öffentlicher Träger nachzukommen und eine stetige Weiterentwicklung der Sozialraumarbeit sicherzustellen. Diese wird federführend von Horst-Michael Stöckmann, Jugendhilfeplaner beim Heidekreis, wahrgenommen“, so die Mitteilung.

Und weiter: „Die bisherigen Angebote für Familien und Fachkräfte bleiben in gewohnter Weise erhalten. Dazu zählen neben der Beratung zu allen Fragen rund um das Familienleben sowie der Kinderbetreuung durch eine Kindertagespflegeperson unterschiedliche Projektangebote. Darüber hinaus bekommt das Aufgabenfeld des Kinderschutzes eine stärkere Aufmerksamkeit. Weiterhin stehen die Fachkräfte für niedrigschwellige Beratungen sowie Informationsveranstaltungen zur Verfügung.“

Weitere Informationen zu den Sozialraumträgern enthält der Familienwegweiser des Heidekreises unter https://www.familienwegweiser-heidekreis.de/familien-und-kinderservice.

Logo