Heidekreis überschreitet Inzidenz-Schwellenwert von 50

Weitere Einschränkungen treten am 22. November 2021 in Kraft

Heidekreis überschreitet Inzidenz-Schwellenwert von 50

„Seit vergangenen Dienstag liegt die 7-Tage-Inzidenz oberhalb der Grenze von 50. Da sich diese Überschreitung nunmehr seit fünf Werktagen in Folge stabil zeigt, müssen nach Vorgabe der Niedersächsischen Corona-Verordnung geänderte Regelungen im Landkreis gelten, die seitens des Heidekreises per Allgemeinverfügung erneut festzulegen sind“, informiert der Landkreis Heidekreis. „Das bedeutet, dass ab Montag, dem 22. November 2021, einige Einrichtungen und Veranstaltungen nur noch unter Anwendung der sogenannten 3G-Regelung zugänglich sein werden“, so die Mitteilung.

Folgende Bereiche sind laut Landkreis hiervon betroffen:

  • Sitzungen, Zusammenkünfte und Veranstaltungen ab 25 Personen

  • Theater, Kino, Kultureinrichtungen, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen sowie Einrichtungen in Zoos, botanischen Gärten und Freizeitparks in geschlossenen Räumen

  • Beherbergungsstätten (ein Test bei Anreise und dann zwei Tests pro Woche)

  • Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen

  • Nutzung von Sportanlagen in geschlossenen Räumen inklusive Duschen und Umkleiden nach dem Sporttreiben unter freiem Himmel

  • Innengastronomie

„Zugangsbeschränkungen, die bereits ohne Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50 galten, wie beispielsweise für Weihnachts- und Jahrmärkte, Diskotheken und Shisha-Bars, gelten weiter“, teilt der Landkreis mit.

„Laut dem Ergebnis der Bund-Länder-Konferenz, die am 18. November 2021 stattfand, muss aktuell damit gerechnet werden, dass in der kommenden Woche weitergehende Einschränkungen wie die Einführung der 2G-Regelung für bestimmte Bereiche greifen werden. Der Heidekreis wird zu gegebener Zeit über seine Homepage, über die BIWAPP und durch die Medien dazu ausführlich informieren“, heißt es in der Mitteilung.

In diesem Zusammenhang appelliert Landrat Jens Grote an alle: „Bitte halten Sie die bekannten Corona-Hygieneregeln unbedingt weiterhin ein. Der Heidekreis fiel bislang mit verhältnismäßig niedrigen Inzidenzen auf. Nehmen Sie die Situation ernst, nutzen Sie Impfangebote und lassen Sie uns gemeinsam das Möglichste tun, um weitere Fallzahlensteigerungen zu vermeiden.“

Logo