Vollmondwanderungen

Am 15. August starten jeweils um 20.30 Uhr drei besondere Touren auf dem Heidschnuckenweg

Vollmondwanderungen

Wenn der helle Mond über der Heide leuchtet und die weite Landschaft mit den einsamen Wacholdern in ein silbriges Licht taucht, ist das ein besonderes Bild. Wanderer können das am Donnerstag, 15. August, erleben. Denn dann starten jeweils um 20.30 Uhr drei Vollmondwanderungen zur Heideblüte auf dem Heidschnuckenweg.

Der Heidschnuckenweg führt 223 Kilometer von Hamburg-Fischbek über Buchholz, Wilsede, Soltau bis nach Celle und verbindet über 30 große und kleine Heideflächen in der Region. Die Vollmondwanderungen auf Teilen dieser Strecke sollen einen spannenden Einblick in die nächtliche Natur geben und sind gerade zur Zeit der Heideblüte ein Erlebnis für Naturliebhaber. Ein zertifizierter Wanderführer macht die Teilnehmer auf Besonderheiten aufmerksam, die sich nur nachts in der Natur erleben lassen.

Insgesamt drei Touren stehen zur Auswahl: Eine etwa zweistündige und rund 5,5 Kilometer lange Nachtwanderung bei Vollmond startet im ältesten Landschaftsschutzgebiet im Landkreis Harburg, dem Büsenbachtal. Die Wanderer erleben das Phänomen einer „Bachschwinde“: Der Gewässerlauf versickert im Untergrund und tritt weiter unterhalb wieder zu Tage. Vom 79 Meter hohen Pferdekopf bietet sich im Mondlicht eine einmalige Aussicht. Durch das Heidegebiet führt der Natur- und Landschaftsführer Jürgen Persiel die Gruppe. Treffpunkt ist am Parkplatz, Am Büsenbach in Handeloh. Infos und Anmeldung: Jürgen Persiel, Telefon (04173) 7650 oder 0152-21910767, E-Mail juergen@persiel.com und Internetseite www.heidschnuckenweg.de .

Eine weitere, ebenfalls zweistündige Wanderung über rund sieben Kilo-meter führt durch die Misselhorner Heide in der Südheide: Durch ihre Hufeisenform und die sanften Hügel bietet sie Naturfreunden ein besonderes Landschaftserlebnis. Die zertifizierte Waldpädagogin Katrin Blumenbach nimmt die Gruppe mit auf eine kleine Reise durch die Dunkelheit. Startpunkt ist der Wanderparkplatz Misselhorner Heide an der K 17 (von Hermannsburg in Richtung Unterlüß, Misselhorn). Infos und Anmeldung: Katrin Blumenbach, Telefonnummer (05052) 5429411, E-Mail info@wald-events.de und online www.heidschnuckenweg.de.

Die dritte, etwa dreistündige Wanderung führt über rund 7,5 Kilometer zum Wümmeberg mit Blick über das Wümmequelltal zum Surhorn, wo einst das Heideoriginal „Wümm-Mudder“ lebte. Vielleicht läßt sich sogar das geheimnisvolle Schnarren des Ziegenmelkers hören. Über den Spitzbubenweg erreicht die Gruppe wieder den Ausgangspunkt. Die Gruppe startet vom Parkplatz Spitzbubenweg an der B3, gegenüber der Abzweigung Alte Landesstraße, Schneverdingen, aus. Für Infos und Anmeldung wenden sich Interessierte an die Bispingen-Touristik, Telefon (05194) 9879690 und Internetadresse www.heidschnuckenweg.de.

Logo