In schweren Zeiten helfen

DRK-Kräfte aus Heidekreis im Einsatz in Rheinland-Pfalz

In schweren Zeiten helfen

Nach den verheerenden Niederschlägen in Nordrhein-Westfahlen und Rheinland- Pfalz vor fast einem Monat sind die betroffenen Regionen weiterhin weit von der Normalität entfernt. Das Deutsche Rote Kreuz ist bereits seit der ersten Stunde mit Katastrophenschutzeinheiten aus dem gesamten Bundesgebiet vor Ort um den Menschen in dieser schweren Zeit zu helfen und diese zu unterstützen - mit dabei auch DRK-Kräfte aus dem Heidekreis.

„Am 21. Juli wurde zusätzlich die taktische Einheit Betreuungsplatz 500 Land (BTP500L) des DRK Landesverbandes Niedersachsen in den Einsatz gebracht. Diese Einheit ist in Bad Neuenahr-Ahrweiler stationiert und wird als Unterkunft für die Helfer genutzt. Damit die gesamte Leistungsfähigkeit des DRK erhalten bleibt, erfolgt der Austausch der eingesetzten Helfer alle drei Tage“, so der DRK Kreisverband Fallingbostel in einer Mitteilung. „Seit dem 9. August wird eine Betreuungsgruppe mit einem Gruppenführer und acht Helfern mit zwei Mannschaftstransportwagen aus dem Heidekreis die Einsatzeinheiten für drei Tage vor Ort unterstützen.“

Die Gruppe besteht aus ehrenamtlichen Helfern der DRK Kreisverbände Soltau und Fallingbostel. Landrat Manfred Ostermann, Kreisgeschäftsführer Steffen Möhrmann vom DRK KV Soltau und Vorstand Mirco Schröder vom DRK KV Fallingbostel verabschiedeten die Einsatzkräfte, wünschten ihnen viel Erfolg für ihre Aufgaben und dass sie gesund wieder nach Hause kommen.

„Durch das komplexe Hilfeleistungssystem für das das Deutsche Rote Kreuz in der Bundesrepublik Deutschland einsteht ist es möglich, die Einsatzfähigkeit der örtlichen Einsatzstrukturen vollständig zu erhalten und dennoch mit starker und professioneller Unterstützung in Krisengebieten zu helfen“, so die Mitteilung des DRK.

Logo