Interessante Themen „on air“

SoVD Heidekreis gestaltet „Plattenkiste“ beim NDR 1

Interessante Themen „on air“

Viel zu erzählen hat es in der Sendung „Plattenkiste“ von NDR 1 Niedersachsen am 16. Oktober gegeben. Zwischen 12 und 13 Uhr waren die Kreisfrauensprecherin Annette Krämer und der Kreisvorsitzende Jürgen Hestermann vom SoVD Heidekreis aus Hodenhagen bei Moderatorin Martina Gilica zu Gast.

Nach einem Motorradunfall wurde Annette Krämer vom SoVD unterstützt – und ist dankbar für ihre HighTech-Protese, die sie so bekam. Jürgen Hestermann ist seit 2014 dort tätig. Auch er hatte nach einem Unfall Probleme und stellte diverse Anträge, hatte jedoch ein schlechtes Gefühl dabei: „Die werden schon abgelehnt, bevor ich den Brief zugeklebt habe“, erklärt er trocken. Ein Hinweis auf den SoVD brachte ihm die nötige Unterstützung, er trat ein, kam in den Vorstand und avancierte schnell bis zur Kreisebene. Wegen dieser Hilfe, die sie erfuhren, setzen sich die beiden Gäste nun ehrenamtlich für andere ein.

Mehr als 8000 Mitglieder sind im Sozialverband Heidekreis organisiert, 300 arbeiten ehrenamtlich mit. Da geht es zum Beispiel um Beratung zu Rente, Hilfe wegen körperlicher Beeinträchtigungen oder Pflege, aber auch darum, Barrierefreiheit zu schaffen. Früher – so Jürgen Hestermann – lag das Durchschnittsalter eher bei Anfang/Mitte 60, inzwischen werden die Anfragenden immer jünger und haben teilweise auch mit Burnout zu kämpfen.

Der Einsatz gilt auch großen Projekten beispielsweise für Rollifahrer oder junge Familien mit großen Kinderwagen. So gab es Probleme mit erixx – die Bahn nahm Rollstuhlfahrer mal mit, mal blieben sie auf dem Bahnhof zurück. Doch nun wird eine andere Privatfirma die Linie übernehmen, und so kommen die Leute vom SoVD gerade nicht weiter. Aber ein Ortstermin ist bereits vereinbart.

Noch immer sind Bordsteinkanten vielerorts zu hoch oder Ampelschaltungen zu kurz, um Straßen sicher zu überqueren. Insofern sähe Annette Krämer es gern, wenn sich noch mehr jüngere Leute ehrenamtlich mit engagieren würden. Bei Problemen ist der SoVD stets offen für Anfragen, niemand muss Hemmungen haben, um Hilfe zu bitten, betont Jürgen Hestermann. Heute sind Orts- und Kreisverbände zumeist vernetzt und auch über E-Mail erreichbar, wenn jemand Hilfe braucht.

Weitere Informationen zur Sendung.

Logo