Inzidenz-Schwellenwert überschritten: Einschränkungen ab 7. August in Kraft

Steigende Corona-Fallzahlen im Heidekreis und Inzidenz seit dem 3. August oberhalb der 10er-Marke / Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht müssen angepasst werden

Inzidenz-Schwellenwert überschritten: Einschränkungen ab 7. August in Kraft

Der Heidekreis hat den Inzidenz-Schwellenwert von 10 überschritten. Daher sind am 7. August weitere Einschränkungen in Kraft getreten, über die der Landkreis in einer Mitteilung informiert: „Aktuell steigen auch im Heidekreis die Corona-Fallzahlen wieder an. Nachdem sich die 7-Tage-Inzidenz lange Zeit auf einem niedrigen Niveau befand, liegt sie seit dem 3. August oberhalb des Wertes von 10. Da sich dieser nunmehr drei Tage in Folge stabil zeigt, müssen nach Vorgabe der niedersächsischen Corona-Verordnung ab Samstag, dem 7. August 2021, weitere Einschränkungen im Heidekreis gelten, die seitens des Heidekreises per Allgemeinverfügung festzulegen sind. Seit der letzten Änderung der niedersächsischen Corona-Verordnung haben die Landkreise jedoch die Möglichkeit, Bereiche, aus denen keine Infektionen stammen, von den Einschränkungen auszunehmen. Hiervon hat der Heidekreis Gebrauch gemacht. Laut Landes-Verordnung müssen aber die Kontaktbeschränkungen und die Maskenpflicht auf Wochenmärkten der 7-Tage-Inzidenz zwischen 10 und 35 angepasst werden“, so die Mitteilung.

Unter anderem bedeute das, dass ab Samstag folgende geänderte Regelungen gültig sind: „Zusammenkünfte und private Feiern, zu Hause oder in der Öffentlichkeit sind nur noch mit maximal zehn Personen unabhängig von der Haushaltszugehörigkeit zulässig. Weiterhin werden hierbei Kinder bis einschließlich 14 Jahren sowie Genesene und vollständig geimpfte Personen nicht mitgezählt. Kundinnen und Kunden, Besucherinnen und Besucher eines Wochenmarktes sowie auch Personen, die Tätigkeiten und Dienstleistungen auf einem Wochenmarkt ausüben, müssen wieder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen“, so die Mitteilung. Für alle anderen Bereiche der Niedersächsischen Corona-Verordnung, wie Veranstaltungen, Stadtführungen und Führungen durch Natur und Landschaft, touristische Schiffs-, Kutsch- und Busfahrten, Beherbergung und die Gastronomie, gelten weiterhin die Regelungen für eine 7-Tage-Inzidenz von unter 10.

„Der überschrittene Corona-Schwellenwert zeigt uns deutlich, dass sich das Coronavirus keine Auszeit nimmt. Deshalb ist es auch so wichtig kontinuierlich die AHA-Regeln einzuhalten, um uns selbst, aber auch andere zu schützen. Und zwar nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland, wo mitunter lockerere Regelungen gelten als im Heidekreis“, führt Landrat Manfred Ostermann aus und appelliert damit an die Bevölkerung.

Logo