Ironman bei großer Hitze

Heidekreis-Triatleten gehen in Roth am Start

Ironman bei großer Hitze

Bei der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung der weltgrößten Triathlon-Langdistanz, der Challenge Roth, gingen sechs Athleten des Vereines Triathlon Heidekreis in zwei Staffeln an den Start. In diesem Jahr waren beim traditionellen Ironman 3.400 Einzelstarter und 650 Staffeln angemeldet.

Um 9.10 und 9.15 Uhr ging es für die Staffelschwimmerin und den Staffelschwimmmer Kirsti Sarikaya und Thomas Begemann unter den Augen von tausenden Zuschauern in den Main-Donau Kanal, in dem die Langdistanzstrecke von 3,8 Kilometern zu schwimmen war. Sarikaya konnte nach 1:13 Stunden aus dem Wasser in die Wechselzone 1 einlaufen, um den „Staffelstab“ an André Meyer zu übergeben. Nach 1:23 Stundenn verließ Thomas Begemann den Kanal und konnte in seiner Staffel an Mario Brunckhorst übergeben. Sarikaya und Begemann waren sichtlich zufrieden mit ihrer guten Vorlage für die Staffelzeit. Die beiden Radfahrer Meyer und Brunckhorst hatten nun 180 Kilometer Radstrecke zu meistern. Die Radstrecke der Challenge Roth ist legendär wegen der besonderen „Hot Spots“, nämlich dem Solarer Berg und dem Kalvarienberg in Greding. Insgesamt umfasst die Strecke auf zwei Runden verteilt nicht weniger als 1.200 Höhenmeter.

Wegen der hohen Temperaturen mussten die Athleten Ihre Kräfte gut einteilen. Auf der zweiten Radrunde zeigte das Thermometer stolze 34 Grad Celsius an. André Meyer konnte seinen Läufer Martin Sommer in der Wechselzone 2 nach fünf Stunden und 16 Minuten auf die 42,125 Kilometer lange Marathonstrecke schicken. Sandra Brunckhorst hat Ihren Mann Mario Brunckhorst dann nach fünf Stunden und 37 Minuten Radfahren in Wechselzone 2 empfangen und ist auf die Laufstrecke gegangen. Für beide Marathonläufer war dies auch auf Grund der zur Startzeit herrschenden Temperatur von 31 Grad eine besondere Herausforderung. Und auch wenn Roth als eher flache Laufstrecke gesehen wird, ist es für die Läufer und Läuferinnen aus der Lüneburger Heide eine eher hügelige Herausforderung mit den Rund 160 Höhenmetern und dem anspruchsvollen Anstieg in Büchenbach, der bei Kilometer 31 zum Abschluss auf die Läufer wartet. Martin Sommer gelang es, nach vier Stunden und 15 Minuten und Sandra Brunckhorst nach vier Stunden und 52 Minuten den Hitze-Marathon zu beenden und beide konnten mit ihren Staffeln in das weltgrößte und vollbesetze Triathlon Stadion in Roth mit den Gesamtzeiten von 10:48 Stunden und 11:57 Stunden einlaufen.

Logo