Jüngstes Mitglied Finn Vogel meistert in Bremen den ersten Marathon

Athleten der Triathlongemeinschaft Heidekreis und der Sportfreunde Bispingen beim Bremen-Marathon am Start

Jüngstes Mitglied Finn Vogel meistert in Bremen den ersten Marathon

Athleten der Triathlongemeinschaft Heidekreis und der Sportfreunde Bispingen gingen jüngst beim Bremen-Marathon am Start. In der Hansestadt meisterte Finn Vogel, jüngstes Mitglied der Triathlongemeinschaft, seinen ersten Wettkampf. Ambitioniert startete er gleich über die Königsdiziplin im Laufen, die Marathonstrecke. Auch Sonja Christiani von den Sportfreunden Bispingen nahm die Distanz über 42,195 Kilometer in Angriff.

Pech hatten die Starterinnen und Starter mit dem Wetter: Regen, Windböen und Temperaturen um die zehn Grad Celsius machten es den Aktiven nicht gerade leicht. Aber durch den Support am Streckenrand von Familie und Zuschauern wurde es ein erfolgreicher Tag für beide Athleten.

Finn Vogel hatte im Frühjahr mit der Vorbereitung auf den Marathon begonnen. Mit gezieltem Tempotraining auf der Laufbahn sowie Gelände - und Straßenläufen rüstete er sich für diese Herausforderung. Die langen Laufeinheiten zur Vorbereitung lief Vogel kontinuierlich im Fünfer-Schnitt, so dass er sich peu à peu ein gute Basisfitness und Ausdauer aufbaute.

Am Wettkampftag allerdings musste Vogel wegen eines vorangegangenen - aber auskurierten -Erkältungsinfekts einen Gang zurückschalten. Trotz des gedrosselten Tempos erreichte er in einer Zeit von vier Stunden und zehn Minuten die Ziellinie. Damit belegte er bei seiner Marathon-Premiere den 293. Platz der Männer, den 42. Platz in der Männer-Hauptklasse und den 329. Platz in der Gesamtwertung.

Den Tagessieg in knapp zweieinhalb Stunden bei den Männern holte sich ebenfalls ein Triathlet: der 28-jährige Lennart Peters. Auch der Nordrhein-Westfale ging in Bremen zum allerersten Mal bei einem Marathon ins Rennen und startete für den SV Teuto Riesenbeck.

Sonja Christiani von den Sportfreunden Bispingen lief ihren zweiten Marathon in diesem Jahr. Nur eine Minute nach Vogel erreichte sie die Ziellinie in einer Gesamtzeit von vier Stunden und zwölf Minuten. Unterwegs hatte Christiani aufgrund von unerwarteten Magenbeschwerden beim Lauf mehrere Gehpausen einlegen müssen. Dennoch belegte sie den 40. Platz bei den Frauen, den 9. Platz in ihrer Altersklasse W 45 und den 338. Rang in der Gesamtwertung.

Sie und Vogel konnten nach einer Stärkung in der Verpflegungszone jeweils glücklich mit ihren Familien den Heimweg antreten. Beide waren beim „swb-Marathon“ von der tollen Organisation begeistert.

Logo