Konzerthöhepunkte im Herbst

Bundesregierung fördert musizierende Branche mit dem Programm Impuls

Konzerthöhepunkte im Herbst

Seit März 2020 liegt die Amateurmusik am Boden. Es war ein schweres Jahr für alle Menschen, die gerne selbst Musik machen und begeistert im Orchester spielen. So konnte im Februar 2020 die „Oldies-Concert Band“ aus Wietzendorf noch gerade ihr Neujahrskonzert bestreiten und das sinfonische Blasorchester „United Winds“ aus Soltau noch ihr Kinderkonzert „Der Kleine Prinz“ aufführen und ein gefeiertes Konzert im Hamburger „Mirallas-Saal“ geben.

Besonders bitter: Für die Osterferien 2020 hatte das Orchester der Heidekreis-Musikschule eine zweiwöchige Konzerttournee durch Argentinien geplant. Die Koffer waren schon gepackt, denn von Gletschertouren bis in den tropischen Regenwald waren auch die Hotels gebucht, die Inlandsflüge organisiert und die Konzerte schon beworben.

Im vergangenen Jahr gab es einen kleinen Korridor von sechs Wochen in denen Proben erlaubt waren und seit Juni diesen Jahres sind wieder große Besetzungen in den Proben möglich.

Damit die „Branche“ schnell wieder auf die Beine kommt hat das Bundesministerium für Kultur ein Hilfsprogramm für innovative Projekte in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband für Chor und Orchestermusik aufgelegt. Im Rahmen von NEUSTART KULTUR soll das Förderprogramm IMPULS den Musizierenden Impulse und Motivationshilfen zur nachhaltigen Stärkung und erhöhte Sichtbarkeit für den zeitnahen Neustart ermöglichen. Die Ensembles sollen zur schnellen Wiederaufnahme der Proben- und Konzerttätigkeit befähigt werden und Unterstützung bei der durch die Pandemie beschleunigten Transformationsprozessen in den Bereichen Wiedergewinnung von Mitgliedern und Digitalität erhalten. Der Musikverein Wietzendorf hat sich gemeinsam mit der Heidekreis-Musikschule um eine Förderung für ein Konzert im Oktober bemüht und war erfolgreich. Für ein Crossover-Konzert in dem ein großes sinfonisches Blasorchester auf eine Big Band trifft und sinfonische Musik mit Jazz und Unterhaltung verbindet, haben die beiden Ensembles unter der Leitung von Sönke Klegin eine fünfstellige Fördersumme bewilligt bekommen.

Nach einem intensiven Probewochenende mit erfahrenen Dozenten kann nun am 14. Oktober ein großes Crossover-Konzert in der Alten Reithalle stattfinden. Die Reithalle wird freundlicherweise von der Stadt Soltau zur Verfügung gestellt, auch die Stadt hat sich bereit erklärt ihren Teil zur Unterstützung der Amateurmusik im Landkreis zu leisten. Eröffnen wird das 45-köpfige Blasorchester mit großen sinfonischen Werken, dann mischen sich die Orchester zu einer Einlage in der sinfonische Wucht und Big-Band Stilistik sich abwechseln. Beschließen wird die Oldies-Concert Band mit bekannten Titeln und Songs gesungen von der großartigen Lena Renk und dem Musicaldarsteller David Lee Krohn.

Ein weiteres Projekt mit Big Band Klängen gibt es am 3. Oktober um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums Soltau zu erleben. Lehrkräfte der Heidekreis-Musikschule und befreundete Musikerinnen und Musiker aus dem norddeutschen Raum, finden sich zu einer All-Star Band unter der Leitung von Jürgen Heusler zusammen und gestalten gemeinschaftlich dieses Konzert. Die Musiker spielen dabei Arrangements, welches extra für diese professionelle Besetzung geschrieben wurden und neben Big Band Klassikern auch moderne Titel zu Gehör bringt.

Logo