Krystyna de Boer übernimmt

Senioren Union wählt Nachfolgerin für verdienten Vorstand Wolfgang Söhnholz

Krystyna de Boer übernimmt

Die Kreis Senioren Union (SU) hat sich im Behringer Cafe - Restaurant „Seeterrasse“ in Schneverdingen erstmals seit der Corona-Pandemie getroffen. 42 Anwesende – davon 38 Stimmberechtigte – strahlten Freude aus, sich endlich wieder persönlich treffen zu können. Der bisherige SU-Vorsitzende Wolfgang Söhnholz konnte dabei den CDU-Kreisvorsitzenden, Gerd Engel, sowie den CDU-Kandidaten für die Munsteraner Bürgermeisterwahl, Ulf-Marcus Grube, begrüßen. Zur Nachfolgerin von Söhnholz wurde Krystyna de Boer gewählt.

Nach einem gemütlichen Plausch bei Kaffee, Kuchen und Torte begann Söhnholz mit seinem letzten Rechenschaftsbericht. Obwohl die SU sich nur aus Mitgliedern aus den Gemeinden Bispingen, Munster, Neuenkirchen und Schneverdingen zusammen setze, freue er sich darüber, dass die SU mit ihren aktuellen 112 Mitgliedern eine der stärksten wäre. Leider musste er sieben Verstorbener gedacht werden. Weiterhin bedauerte Söhnholz zutiefst, dass aufgrund von Corona entgegen der bisherigen Vergangenheit in dieser Zeit keine Veranstaltung stattfinden konnte.

Nach seinem Bericht übergab Söhnholz das Wort an Grube. Dieser betonte in seinem Grußwort, Munster und seine Ortschaften hätten ein hohes Entwicklungspotenzial, deshalb engagiere er sich als Bürgermeister-Kandidat – auch wenn er hinter der B 209 wohne. Seine Kernkompetenzen wären Wirtschaft, Kommunales, er war bereits als Ortsvorsteher aktiv, sowie Kommunikation (Moderationen/Mediationen). Insgesamt sehe er die Notwendigkeit, das zweite Standbein Munsters – neben der Bundeswehr als erstes Standbein – weiterzuentwickeln, damit die Kommune Unternehmen, Gewerbe, Fachkräften und Familien/Senioren die richtige Infrastruktur, Digitalisierung und Attraktivität in der Stadt und den Ortschaften biete.

Danach wurde dem Kreisvorsitzenden Gerd Engel die Sitzungsleitung übertragen. Nach der Entlastung des Vorstandes würdigte er Söhnholz. Dieser hatte im Januar 2004 von Herbert Klosa die Seniorengruppe der CDU in Munster übernommen. Der damalige Stadtverbandsvorsitzende Engel hatte immer wieder mit Söhnholz über die Gründung einer SU in Munster gesprochen. 2006 konnte er ihn dann endlich überzeugen, so dass es am 23. Oktober 2007 zur Gründung kam. Kurze Zeit später gründeten die Schneverdinger mit der neuen Munsteraner SU die Kreis Senioren Union. Am 29. Februar 2012 übernahm Söhnholz den Vorsitz der Kreis SU von Wolfgang Schumacher. 64 Mitglieder hatte die Kreis SU bei seiner Übernahme. Gegenwärtig stehen 112 Mitglieder aus Bispingen, Munster Neuenkirchen und Schneverdingen auf der Liste. Engel bedauerte, dass es leider noch nicht gelungen wäre, Soltau und vor allem im gesamten südlichen Bereich des Landkreises Aktive zu finden, dort vor Ort Senioren Unionen gründen. Es gab immer wieder den Einen oder die Andere, aber leider nichts Beständiges. Dieses werde auch eine Aufgabe des neuen Vorstandes sein.

Söhnholz und sein Vorstand konnten in jedem Jahr durchgehend zwölf Veranstaltungen durchführen, bei denen sowohl Europa-, Bundes-, Landes-, Kreis- und Stadtpolitiker zu Wort kamen, aber auch aus den eigenen Reihen Experten zu den unterschiedlichsten Themen vortrugen. Besichtigungen und Fahrten rundeten das Programm ab. „Bei der Senioren Union ist es nie langweilig, das bewiesen und beweisen die immer erfreulichen Teilnehmerzahlen,“ sagte Engel. Als Kreisvorsitzender dürfe, könne und müsse er Söhnholz ganz herzlich für seine geleistete Arbeit danken. Dem scheidenden Vorsitzenden überreichte Engel einen Gutschein und den ebenfalls ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Blumensträuße. Abschließend schwor Engel die Senioren noch für die bevorstehenden Wahlen ein.

In den sich anschließenden Vorstandswahlen wurden fast alle Vorgeschlagenen mit einstimmigen Ergebnissen gewählt. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Krystyna de Boer (Vorsitzende), Sonja Harder (stellvertretende Vorsitzende, Uwe Dobler (Schatzmeister), Elke Buggel (Schriftführerin), Hannelore de Vries, Rosika Dreßler, Ulf Glawatz (alle Beisitzer).

Logo