Masken- und Abstandspflicht

Heidekreis legt für Versammlungen Allgemeinverfügung fest

Masken- und Abstandspflicht

„Seit 4. Januar gilt im Heidekreis für Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Versammlungen im Sinne des Grundgesetzes eine Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske mindestens des Schutzniveaus FFP2, KN95 oder eines gleichwertigen Schutzniveaus. Zudem ist der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen teilnehmenden Personen und zu Dritten einzuhalten“, informiert jetzt der Landkreis Heidekreis, der eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen hat.

„Zu den Versammlungen nach dem Grundgesetz gehören insbesondere Demonstrationen, Aufmärsche und Mahnwachen, aber auch die derzeit vermehrt durchgeführten ‚Corona-Spaziergänge‘. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Personen, denen aufgrund einer Vorerkrankung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist. Dies ist durch ärztliches Attest gegenüber den polizeilichen Einsatzkräften vor Ort glaubhaft zu machen. Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Im Alter von sechs bis 14 Jahren ist eine textile Barriere ausreichend. Die Allgemeinverfügung ist zunächst bis zum 15. Januar befristet, kann aber je nach Infektions- und Verordnungslage verlängert werden. Sie ist mit Begründung unter www.heidekreis.de/bekanntmachungen abrufbar“, so die Mitteilung.

Und weiter: „Die Stadt Walsrode ist aufgrund ihrer Größe selbst Versammlungsbehörde für das Stadtgebiet und die zugehörigen Ortschaften. Von dort aus wird eine gleichlautende Allgemeinverfügung erlassen, sodass die Vorgaben im gesamten Heidekreis Anwendung finden.“

Logo