Mehr als 20 Jahre Engagement

Bürgermeisterin Moog-Steffens weiht neuen Ackerwildkrautpfad ein

Mehr als 20 Jahre Engagement

Seit über 20 Jahren engagiert sich der Verein Naturschutzpark (VNP) Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide nun schon beim Schutz von seltenen und gefährdeten Ackerwildkräutern. Lammkraut, Saathohlzahn oder Kornblume – bunte Schönheiten, die vielerorts ausgestorben oder gefährdet sind, kommen auf den ökologisch bewirtschafteten Feldern des VNP-Landschaftspflegehofs Tütsberg noch häufig vor.

Zusammen mit der Leuphana-Universität Lüneburg hat der VNP in den letzten Jahren die Ackerwildkräuter rund um Tütsberg besonders intensiv untersucht. Im Forschungs- und Umsetzungsprojekt „ÖkoKult“ war es möglich, Kartierungen durchzuführen und Ackerwildkräuter besonders zu schützen. Mehr dazu können Besucherinnen und Besucher nun auf 17 Infotafeln des „Ackerwildkrautpfades“ direkt auf dem Hofgelände und entlang der Tütsberger Äcker erfahren! Unter dem Motto: „Kornblume und Co.“ können sie quasi im Vorbeigehen viel Neues über die Raritäten auf den Feldern entdecken. Dazu fand kürzlich die offizielle Einweihung des „Ackerwildkrautpfades“ rund um den Hof Tütsberg gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt Schneverdingen, Frau Meike Moog-Steffens und Vertreterinnen der Schneverdingen Touristik statt.

Das dieses Thema in diesem Pfad so anschaulich dargestellt werden konnte hielten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen nicht nur für Interessierte als wichtig und schon fast überfällig. Mit den aufgestellten Infotafeln kann so viel Wissenswertes vermittelt werden und macht die Bedeutung des VNP-Landschaftspflegehofes Tütsberg auch für die Allgemeinheit deutlich.

Logo