Mehr Arbeitslose im Heidekreis

Minimaler Anstieg wegen Tourismussaisonende und Corona-Auswirkungen

Mehr Arbeitslose im Heidekreis

Während die Agentur für Arbeit im Landkreis Celle einen Rückgang der Arbeitslosenzahl vermelden konnte, haben das Ende der Tourismussaison und Corona-Auswirkungen im Heidekreis für einen leichten Anstieg der Zahlen gesorgt.

Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle, wozu auch der heidekreis gehört, waren im November insgesamt 10.379 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Oktober um 46 Personen (0,4 Prozent) zu. Im Vergleich zum November des vergangenen Jahres zeigte sich ein Anstieg um 1.679 Personen (19,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk lag unverändert bei 6,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,2 Prozent.

„Die Entwicklung der Arbeitslosenzahl im Agenturbezirk differiert, ist aber dennoch typisch für diese Jahreszeit. Die Reduzierung der Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Celle setzte sich weiter fort. Im Heidekreis wirkt das Ende der Tourismussaison auf den Arbeitsmarkt und ließ die Arbeitslosenzahlen minimal steigen“, so Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle, „Der Start des Arbeitsmarktes in die traditionell weniger dynamischen Wintermonate erfolgt dieses Jahr unter den besonderen corona-bedingten Umständen und der Unsicherheit, wie lange der zweite Lockdown anhält. Unternehmen sollten diese Zeit nutzen, um die Beschäftigtenqualifizierung während des Kurzarbeitergeldes zu planen und anzuschieben. Hier berät der Arbeitgeberservice. Menschen mit Behinderungen können für die Personalauswahl ebenso interessant werden und von der Arbeitsmarktlage profitieren – wenn Personalverantwortliche das gesamte Bewerberpotential sichten und den Kontakt in punkto Beschäftigtenunterstützung zu den Spezialisten der Agentur für Arbeit suchen.“ Telefonisch ist der Arbeitgeberservice unter der kostenfreien Rufnummer 0800-4555520 oder (05141) 961888 zu erreichen.

Im Landkreis Heidekreis waren im November 4.579 arbeitslose Personen gemeldet und damit 104 Personen (2,3 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 783 Personen (20,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,0 Prozent.

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.758 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum Oktober stieg die Zahl der Arbeitslosen um 110 Personen (6,7 Prozent) und verglichen mit November vergangenen Jahres stieg sie um 264 Personen (17,7 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.821 Erwerbslose gemeldet und damit sechs Personen (0,2 Prozent) weniger als vor einem Monat und 519 Personen (22,5 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

477 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im November arbeitslos gemeldet, vier Personen (0,8 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit November 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 117 Personen (32,5 Prozent).

933 Arbeitslosmeldungen erfolgten im November, 112 sogenannte Zugänge (13,6 Prozent) mehr als im Oktober und vier Zugänge (0,4 Prozent) mehr als im November des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 837 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 146 (14,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 68 Abgänge (8,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Der Stellenmarkt im Heidekreis zeigt folgendes Bild: 233 Arbeitsangebote wurden neu aufgenommen, das sind 14 Stellen (6,4 Prozent) mehr als im Oktober. Der Vergleich zum November des Vorjahres zeigte ein Minus um 40 Stellenangebote (14,7 Prozent). Insgesamt waren 1.198 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, eine weniger als im Oktober und 172 Stellen (12,6 Prozent) weniger als im November des vergangenen Jahres.

Logo