„Mehr Bäume und Hecken für den Heidekreis - Die grüne Lunge stärken!“

Verein Klimaschutz Heidekreis lädt Interessierte für den 14. Januar zu einer Zoom-Internet-Diskussion ein

„Mehr Bäume und Hecken für den Heidekreis - Die grüne Lunge stärken!“

Was muss getan werden, um die Erderwärmung zu bremsen? Welche Rolle spielt der Wald und wie sinnvoll sind Baumpflanzaktionen? Diese und weitere Fragen zum Thema möchte der Verein Klimaschutz Heidekreis diskutieren und lädt daher für den 14. Januar um 19 Uhr zu einer „Online-Gesprächsrunde“ ein, an der Interessierte kostenlos teilnehmen können. Das Thema der Zoom-Internet-Diskussion lautet: „Mehr Bäume und Hecken für den Heidekreis - Die grüne Lunge stärken!“.

Die Diskussionsrunde besteht aus Dr. Andreas Fichtner vom Institut für Ökologie, Leuphana Universität Lüneburg, Mitverfasser der Studie „Der Ökowald als Baustein einer Klimaschutzstrategie“, Eva Meyerhoff, Naturschutzberatung Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen und landwirtschaftlicher Biobetrieb in Riepe, Christian Muke, Holzkoordinator und Kulturenförster für die Geschäftsstelle des LWK-Forstamtes Nordheide-Heidmark in Neuenkirchen, sowie Wilfried Stegmann, Vorsitzender des Vereins Klimaschutz Heidekreis. Als Vertreter der Naturschutzstiftung Heidekreis hat sich deren Geschäftsführer Dr. Hans-Georg Wagner angemeldet.

In der Einladung des Vereins heißt es: „Derzeit werden mehr Straßenbäume entfernt als neu gepflanzt. Unser typisches Landschaftsbild der Heide - Baumalleen aus Birken, Eichen, Buchen und Obstbäumen - verschwindet immer mehr. An Straßen- und Feldrändern könnten auch Hecken wachsen. Wer Land besitzt, verfügt über vielfältige Möglichkeiten, hier vermehrt Bäume und Hecken anzupflanzen. In Wäldern gilt es, eine widerstandsfähige Pflanzenvielfalt zu erreichen - durch nachhaltige Konzepte können Dauerwälder und neue Lebensräume für Vögel und Insekten entstehen.“

Wer bei dieser Diskussion mit dabei sein möchte, kann sich bis zum 13. Januar unter der E-Mail-Adresse anmeldung@klimaschutz-heidekreis.de anmelden. Interessierte erhalten dann die Zugangsdaten und können von zu Hause aus an der Videokonferenz teilnehmen.

Logo