Moderne Gefechtshelme, Schutzwesten und Kampfbekleidung für die Bundeswehr

Klingbeil: „Als Bundestagsabgeordnete haben wir eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Soldatinnen und Soldaten“

Moderne Gefechtshelme, Schutzwesten und Kampfbekleidung für die Bundeswehr

Der Haushaltausschuss des Deutschen Bundestages hat mit Unterstützung von Mitgliedern des Verteidigungsausschusses beschlossen, die persönliche Vollausstattung für Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr innerhalb von drei Jahren zu beschaffen. Dabei geht es um die persönliche Schutzausstattung: moderne Gefechtshelme, Schutzwesten, Kampfbekleidung und Rucksäcke für die Bundeswehr.

SPD-Parteichef und -Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil, selbst Mitglied im Verteidigungsausschuss, freut sich über die beschlossenen Investitionen: „Der Beschluss über die Vollausstattung unserer Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr ist ein weiterer Baustein in der Zeitenwende. Es werden nun zwei Milliarden Euro in die persönliche Schutzausrüstung investiert.

Konkret bedeutet das laut Klingbeil: Mehr als 300.000 „MOBAST“-Schutzwesten, 150.000 Kampfkleidungssätze, mehr als 100.000 Gefechtshelme und gut 250.000 Rucksacksysteme. Der Sozialdemokrat: „Als Bundestagsabgeordnete haben wir eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Soldatinnen und Soldaten. Ich freue mich sehr, dass die Bundeswehr nun mehr Gelder für die persönliche Schutzausrüstung bekommt. Dafür habe ich mich immer stark gemacht. Die Mittel kommen den Soldatinnen und Soldaten direkt zugute und stellen eine Verbesserung ihrer Bedingungen im Training und im Einsatz dar.“

Logo