Musiktalente gesucht: Jetzt bewerben für plattdeutschen Bandwettbewerb

„Plattsounds“ sucht das beste plattdeutsche Lied des Jahres

Musiktalente gesucht: Jetzt bewerben für plattdeutschen Bandwettbewerb

Die zwölfte Ausgabe des plattdeutschen Bandwettbewerbs startet dieses Jahr im Lokpark Braunschweig. Bands und Solokünstlerinnen und -künstler aus ganz Niedersachsen können sich jetzt bewerben: „Plattsounds“ sucht das beste plattdeutsche Lied des Jahres. Mitmachen können dabei natürlich auch Musiktalente aus dem Heidekreis.

Mehrere Bands aus dem Tätigkeitsbereich des Lüneburgischen Landschaftsverbandes - zuletzt „Paranoise“ aus Soltau und „Stepdragon“ aus Bad Bevensen - zog es bereits zu „Plattsounds“. „2017 war Celle Austragungsort dieses Kooperationsprojektes von acht Landschaften und Landschaftsverbänden aus Niedersachsen. In diesem Jahr findet die zwölfte Ausgabe des plattdeutschen Bandwettbewerbs für Nachwuchsmusiker im Alter zwischen 15 und 30 Jahren erstmals in Brönswiek (Ostfälisch für Braunschweig) statt. Veranstalter ist die Braunschweigische Landschaft“, so die Mitteilung des Lüneburgischen Landschaftsverbandes.

Zehn Bands und Solokünstler mit jeweils einem Song aus Genres wie Rock, Pop, Hip Hop, Punk, Reggae, Metal oder Singer/Songwriter werden im Finale des Grand Prix der plattdeutschen Sprache am 19. November 2022 stehen. Ab sofort können sich junge Musikerinnen und Musiker aus Niedersachsen auf www.plattsounds.de für den Contest anmelden. Bewerbungsschluss ist der 30. September.

„Auch Musikerinnen und Musiker, die bisher noch keine Erfahrung mit der Regionalsprache haben, können teilnehmen. Die Initiatoren des Wettbewerbs und Plattsnacker aus den Regionen helfen gern beim Übersetzen und Einüben der niederdeutschen Version. Die Bewerbung kann deshalb zunächst auch mit einem Lied in einer anderen Sprache erfolgen. Im Finale kann jedoch nur auftreten, wer seinen Song mit plattdeutschem Text auf die Bühne bringt. Dabei müssen die Songs Eigenkompositionen sein; Coverversionen sind nicht erlaubt“, so die Mitteilung.

Auf die ersten drei Gewinner warten Preisgelder in Höhe von 1.000, 600 und 300 Euro. Für den Publikumsliebling gibt es im Online-Voting weitere 300 Euro. Eine besondere Aufgabe komme laut des Lüneburgischen Landschaftsverbandes der Jury zu, die das beste plattdeutsche Lied des Jahres aus den Wettbwerbsbeiträgen auswählt. „Sie besteht bisher aus Ilka Brüggemann (NDR 1), Stefan Meyer (Oldenburgische Landschaft) und Hilka Jeworrek (Platt-Fluencerin Ballerdutje). Moderiert wird die Show von der Sängerin und Schauspielerin Annie Heger.“

Logo