Naturparkregion Lüneburger Heide begrüßt das 100. Mitglied

Verein „klimafair leben“ neu mit dabei

Naturparkregion Lüneburger Heide begrüßt das 100. Mitglied

Kommunen und Organisationen der Region sind seit Gründung neben Privatpersonen die tragenden Säulen des Vereins Naturparkregion Lüneburger Heide. Jetzt konnte Geschäftsführerin Hilke Feddersen hocherfreut das 100. Mitglied begrüßen: den eingetragenen Verein „klimafair leben“ mit Sitz in Winsen, der sich Anfang 2020 gegründet hat und coronabedingt erst im August 2020 seinen Registereintrag erhielt. Hervorgegangen ist er aus dem Netzwerk lokaler Plastikfrei-Stammtische im Landkreis Harburg. Müllfreiere Landschaften ist ein Thema des Mitmach-Vereins.

Aus Anlass des Erreichens der 100er-Marke in der Naturpark-Mitgliederliste gab es für Dagmar Penzlin, Gründungsmitglied und 2. Vorsitzende des Vereins „klimafair leben“ einen frisch getöpferten Naturpark-Becher der Keramikermeisterin Claudia Friedrichs aus Schätzendorf und einen selbstgezogenen Salat aus dem Garten von Naturpark-Mitarbeiter Robin Marwege.

Dass sich „klimafair leben“ gleich nach der Gründung zum Naturpark bekannt hat, macht den kooperativen Arbeitsansatz beider Organisationen deutlich: „Wir wollen in der Region an einem Strang ziehen, um Zukunftsfragen anzugehen. Wir wollen gestalten und auf diese Weise unsere lebenswerte Region erhalten“, umreißt Feddersen das Anliegen beider. Aus diesem Grund habe sich der Naturpark auch seinerseits entschieden, dem Verein „klimafair leben“ beizutreten. „Auf drängende Fragen des Klimawandels und der nachhaltigen Entwicklung lassen sich am besten gemeinsam Antworten finden. Sie müssen ja auch von einer breiten Basis getragen werden, sollen sie wirksam sein“, ergänzt Feddersen.

Der Vereinsvorstand von „klimafair leben“ erhofft sich, mit dem Naturpark einen starken Partner für sein Anliegen zu haben. „Uns ist es wichtig, interessierte Menschen im Landkreis Harburg zu informieren und zu begeistern für Engagement und eigene Schritte hin zu einem klimafreundlichen Lebensstil“, so 2. Vorsitzende Dagmar Penzlin.

Der Naturpark Lüneburger Heide, der in seinem Satzungszweck unter dem Stichwort „nachhaltige Regionalentwicklung“ thematisch breit aufgestellt ist, weiß die Unterstützung seiner bisherigen Mitglieder zu schätzen. Es sind über die Hälfte Kommunen - vom Landkreis über die Samtgemeinden bis hin zu einzelnen Gemeinden –, mit denen schon zahlreiche Projekte in der Fläche umgesetzt wurden.

Die 100er-Marke nimmt der Naturpark nun zum Anlass, unter Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen intensiver um neue Mitglieder zu werben. „Es geht um eine Region mit Lebensqualität für alle“, betont Hilke Feddersen. Deswegen könne auch die Mitgliedersuche nun in die Breite gehen.

Logo