Neuanfang im Kreistag

Fachausschüsse tagen: Haushaltsberatungen zum Entwurf für 2022

Neuanfang im Kreistag

Der erst Anfang dieses Monats neu konstituierte Kreistag kam umgehend in einen strammen Arbeitsmodus, die Fraktionen und Gruppen starteten in den vergangenen Tagen direkt mit der Königsdisziplin: Die Haushaltsberatungen zum Entwurf für 2022 sind der jeweils wichtigste Tagesordnungspunkt der kommenden fünf Fachausschüsse, die vom 24. November bis 2. Dezember dieses Jahres öffentlich tagen. Am 10. Dezember soll der Kreistag in seiner zweiten Sitzung den Haushalt beschließen.

Die Kommunalwahl im September brachte einen großen Umbruch für den Heidekreis mit sich, da sich zahlreiche langjährige und erfahrene Abgeordnete des Kreistages aus dem Gremium verabschiedeten. CDU und SPD stellen erstmals in der Geschichte des Landkreises gleich viele Abgeordnete, jeweils 16. Zugleich sind mit dem neuen Landrat Jens Grote auch viele weitere, teils deutlich jüngere Kreistagsabgeordnete hinzugekommen. Dennoch ändert sich nicht alles: Dem Ausschuss für Bau, Natur, Umwelt und Landwirtschaft sitzt weiter der Suroider CDU-Abgeordnete Gerhard Meyer vor, der Bad Fallingbosteler SPD-Abgeordnete Wolfgang Börner leitet erneut den Jugendhilfeausschuss. Neu als Ausschussvorsitzende sind Tatjana Bautsch von der SPD Schneverdingen für Schule, Bildung und Kultur, die Bomlitzerin Ronayi Özdogan von den Grünen für den Ausschuss für Soziales, Teilhabe, Gesundheit und Sport sowie der Rethemer CDU-Abgeordnete Frank Leverenz für den Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr, Tourismus und Feuerwehr.

Der bisherige Kreistagsvorsitzende und ehemalige Staatssekretär Friedrich-Otto Ripke (CDU, Schwarmstedt) aus war aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl angetreten. Auch die langjährigen Kreistagsabgeordneten Dieter Möhrmann, Dr. Hans Sternowsky (beide SPD) sowie Gudrun Pieper und Hermann Norden (beide CDU) hatten nicht wieder kandidiert. Der bisherige Fraktionsvorsitzende der grünen, Dr. Hans-Peter Ludewig, war von seiner Partei nicht wieder aufgestellt worden. Sie alle wurden in der ersten Sitzung des neuen Kreistags gemeinsam mit zahlreichen weiteren Ausgeschiedenen geehrt. Mehrere von ihnen nutzen die Gelegenheit für eine letzte Ansprache an Kreistag und Publikum in der Bad Fallingbosteler Heidmarkhalle. Gemeinsamer Nenner aller Abschiedsworte war die Mahnung an die neuen Kreistagsabgeordneten, den eigenen Kirchturm nicht über das Wohl und die Interessen des gesamten Heidekreises zu stellen.

Anschließend richteten sich die Blicke auf die Zukunft der Kreispolitik. Die Amtsperiode des neuen Kreistages erstreckt sich bis zum 31. Oktober 2026. Die neu gewählte Kreistagsvorsitzende, Silke Thorey Elbers (CDU), kommt aus Soltau, ihre Stellvertreterin Franka Strehse (SPD) aus Neuenkirchen. Zur Stellvertretung für Landrat Jens Grote wurde erneut Claudia Schiesgeries (SPD Schwarmstedt) gewählt, sowie neu Henrik Rump (CDU Schwarmstedt) und Tatjana Bautsch (SPD Schneverdingen).

Der Landrat und seine Stellvertreterinnen beziehungsweise Stellvertreter haben qua Amt einen Sitz im Kreisausschuss. Weitere stimmberechtigte Mitglieder in diesem vertraulich tagenden Gremium sind Dr. Karl-Ludwig von Danwitz (CDU Schneverdingen), Carsten Gevers (Grüne Schneverdingen), Klaus Grimkowski-Seiler (Gruppe FDP/ Bürgerunion, Soltau), Torsten Söder (CDU Walsrode), Silke Thorey-Elbers (CDU Soltau), Jan-Ole Witthöft (SPD Bispingen) und Sebastian Zinke (SPD Vogelparkregion). Ein Grundmandat haben Thomas Gross (UBL) und Bernhard Schielke (AfD).

Logo