Neue Betrugsmasche bei Internetkäufen

Funktion „Sicheres Bezahlen“ bewirkt das genaue Gegenteil davon

Neue Betrugsmasche bei Internetkäufen

Das Internet bietet viele Möglichkeiten: Einkaufen, Bankgeschäfte erledigen, Nachrichten versenden, und das alles bequem von zu Hause aus. „Diese Möglichkeiten nutzen aber auch Betrüger gern für ihre Geschäfte. Über immer wieder neue Wege versuchen sie, ihren Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, professionell und oft schwer zu durchschauen“, weiß Frank Rohleder von der Pressestelle der Polizeiinspektion Heidekreis. Die warnt deshalb aktuell vor einer neuen Betrugsmasche bei Internetkäufen, bei der die Funktion „Sicheres Bezahlen“ das genaue Gegenteil davon ist.

Die Polizeiinspektion Heidekreis mahnt zur Wachsamkeit bei der Betrugsmasche über Verkaufsportale: „Die Geschädigten inserieren Artikel zum Verkauf, woraufhin sich ein vermeintlicher Interessent meldet, der den Artikel über die Bezahlfunktion "Sicheres Bezahlen" erwerben möchte. Nach Bestätigung dieser Bezahlmöglichkeit über das Kleinanzeigenportal erhalten die Opfer eine SMS, in der die Zahlung bestätigt wird. In dieser SMS ist jedoch auch ein Link enthalten, der für den Erhalt des Geldes angeklickt werden soll. Über diesen Link erfolgt dann die Weiterleitung zu dem vermeintlichen Kleinanzeigenportal, wo dann die Kreditkartendaten eingegeben werden sollen, um den Betrag zu erhalten. Leider kommt es aber anstatt zu der Zahlung des Geldes zu diversen Abbuchungen vom Kreditkartenkonto aufgrund der übermittelten Daten“, so die Mitteilung der Polizei.

Die rät daher: „Überprüfen Sie die Internetseiten genau, seien Sie kritisch bei der Eingabe Ihrer persönlichen Daten und vermeiden Sie das Anklicken von zweifelhaften Links. Geben Sie stattdessen die entsprechende Homepage direkt in die Adresszeile des Browsers sein. Damit verhindern Sie, ungewollt auf falsche Seiten weitergeleitet zu werden. Sollten Sie dennoch einmal Ihre Daten auf zweifelhaften Seiten eingegeben haben, überprüfen Sie Ihre Kontoabbuchungen, kontaktieren Sie gegebenenfalls Ihre Bank und informieren Sie die Polizei.“

Für Fragen rund um das Thema steht außerdem das Präventionsteam der Polizeiinspektion Heidekreis unter Telefon (05191) 9380-108 zur Verfügung.

Logo