Null Toleranz bei Kriminalität

CDU-Landtagsabgeordneter von Danwitz: Clankriminalität wirksam und nachhaltig bekämpfen

Null Toleranz bei Kriminalität

Mit Unverständnis reagiert CDU-Landtagsabgeordneter Karl-Ludwig von Danwitz auf die Ankündigung der Grünen, die im Jahr 2020 eingerichteten vier Schwerpunktstaatsanwaltschaften zur Bekämpfung von Clankriminalität abschaffen zu wollen. „Dieser Plan zeigt nur eines: die aktuellen Gefahren, die speziell vom Phänomen der Clankriminalität ausgehen, werden von den Grünen nicht in den Blick genommen“, so von Danwitz.

Clankriminelle schotteten sich ab, schafften sich eine eigene Rechtsordnung und missachteten „systematisch unseren Rechtsstaat“, so der Christdemokrat: „Wir brauchen hier in besonderem Maße ein vernetztes abgestimmtes Vorgehen aller Behörden - so wie das Räderwerk im Heidekreis es vorbildlich praktiziert - und dafür sind Schwerpunktstaatsanwaltschaften von besonderer Bedeutung. Denn diese sind wichtig für die Netzwerkbildung vor Ort, um alle Formen von Clankriminalität schon im Keim ersticken zu können. 853 Strafverfahren im Jahr 2021 gegen sogenannte Clankriminelle sprechen eine deutliche Sprache“, so der CDU-Politiker.

„Verschließt man aus falsch verstandener Toleranz die Augen, dann hat auch Niedersachsen bald ‚Berliner Verhältnisse‘. Dort werden ganze Stadtteile wie zum Beispiel Neukölln mittlerweile von wenigen Clanfamilien beherrscht und terrorisiert“, betont von Danwitz.

Eine „Nulltoleranzpolitik und ein entschiedenes und entschlossenes Vorgehen aller Behörden gegen kriminelle Familienverbände gleich welcher Nationalität“ sei die einzig richtige Antwort, um Clankriminalität wirksam und nachhaltig zu bekämpfen.

„Nicht Wegschauen und Verharmlosen, sondern Hingucken und Handeln ist das Gebot der Stunde“, fordert der Christdemokrat.

Logo