Oskar Hein: „Platt ist im Aufwind“

Forum Plattdüütsch präsentiert Veranstaltungsreihe im Heidekreis

Oskar Hein: „Platt ist im Aufwind“

Am Samstag, dem 14. September, beginnt sie, die „Plattdüütsch Tied in‘n Heidekreis 2019“ - mit einem gemeinsamen Singen der Munsteraner Plattsnacker auf dem Rathausmarkt. Am Sonntag geht es um 10 Uhr mit einem plattdeutschen Gottesdienst zum Neuenkirchener Kartoffelfest in der St. Bartholomäuskirche weiter. Und es folgen noch eine ganze Reihe von Veranstaltungen bis Ende November, die nicht nur Plattdeutsch-Freunde ansprechen sollen, sondern auch alle, die es werden wollen.

Von Schwarmstedt im Süden bis Schneverdingen im Norden reichen die Orte, in denen die Veranstaltungen laufen: Einen bunten Strauß von gut 25 Aktionen hat Oskar Hein, Beauftragter für Plattdeutsch im Heidekreis, zusammengestellt. Dabei reicht das Spektrum von Gesprächsrunden und Theateraufführungen über Gottesdienste und Lesungen bis hin zu Musik- und Filmabenden.

Alle zwei Jahre lädt das „Forum Plattdüütsch“ im Heidekreis zu der Veranstaltungsreihe ein, um sich stark zu machen für Platt, allen Freunden des Niederdeutschen etwas Besonderes zu bieten und gleichzeitig auch „Neulinge“ für die Sprache zu interessieren. Oskar Hein pflegt seit langem unterschiedlichste Kontakte im gesamten Landkreis und hat ein großes Netzwerk an „Platt-Spezis“ aufgebaut - sonst wäre die Plattdüütsch Tied nicht realisierbar. Unterstützt wird er - vor allem im organisatorischen Bereich - von Landkreis-Mitarbeiterin Anke von Fintel.

Der Dorfmarker ist optimistisch, was die Zukunft der Regionalsprache angeht: „Das Platt wurde ja schon dem Tod geweiht, aber es hat eine deutliche Umkehr stattgefunden: Wir sind im Aufwind.“ Im Heidekreis sprächen so viele Menschen Platt, so Hein, dass man mit der Sprache überall zurechtkomme.

Ein Selbstversuch bewies es: Als der Dorfmarker sich vornahm, einen ganzen Tag lang nur niederdeutsch zu sprechen, gab es zwar hin und wieder Probleme, weil manch einer ihn nicht verstand, „aber immer waren Leute da, die Platt verstanden und übersetzen konnten“, so Hein, der sich über die viele Hilfe natürlich gefreut hat, dank derer er sein Vorhaben, einen Tag kein Hochdeutsch zu benutzen, durchhhalten konnte.

Es gebe zahlreiche Initiativen und Aktivitäten zur Förderung des Plattdeutschen in den einzelnen Städten und Gemeinden im Heidekreis, erläutert Hein und auch die Nachwuchsförderung werde großgeschrieben: „Wir fangen im Kindergarten an und machen in den Grundschulen weiter.“ Im ganzen Norden habe die Sprache an Bedeutung gewonnen. So hätten sich diesmal landesweit mehr als 10.000 Kinder am plattdeutschen Vorlesewettbewerb beteiligt, das zeige die weite Verbreitung auch in der jungen Generation.

Nachwuchs-Plattsnacker sind übrigens auch am 1. November in Dorfmark beteiligt, wenn NDR-Moderator Jan Graf zu Gast ist: Im Vorfeld und in der Pause singt der Männerchor plattdeutsche Lieder und Dorfmarker Schulkinder führen einen Sketch auf.

Hier eine Auswahl weiterer Veranstaltungen, alle natürlich „op Platt“: Am 26. September gibt es in Soltau um 16.30 Uhr im Alten Rathsuas einen Literaturkurs mit Albert Rückenschmidt und Gerd Spiekermann, am 1. Oktober folgt in Dorfmark ein Stammtisch im Gasthaus Meding (19.30 Uhr), am 6. Oktober um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Hein Kröger in Dorfmark und ein weiterer in Bierde. Die Brandschutzerklärung op Platt mit de Bissemer Füerwehr gibt es am 12. Oktober um 15 Uhr im Feuerwehrhaus Bispingen, und am 13. folgt auf dem Schneverdinger Theeshof „Een vergnöögte Nahmiddag“ (14.30 Uhr). Am 19. Oktober ist um 15 Uhr „Bissemer Klönsnack“ im Gemeindehaus Bispingen angesagt, am Tag darauf ist die Plattdeutsch-Beauftragte der evangelisch-lutherischen Landeskirche, Imke Schwarz, zu Gast beim 10-Uhr-Gottesdienst in Dorfmark.

Am 24. Oktober und am 7. November gibt es Lesungen in der Freudenthalstuuv im alten Rathaus in Soltau, (jeweils16.30), am 25. Oktober einen Filmnachmittag mit Ritter Trenk in der Schule Bispingen (15 Uhr). Ab dem 26. Oktober laden de Platten Speelers in Tewel zu mehreren Theatervorstellungen ein, am 4. November um 15 Uhr heißt es in Wietzendorf „Platt up‘n Peetshoff“, und am 30. November endet die Reihe um 15 Uhr mit einer Lesung in der Bücherei Munster.

Logo