Ostereinsätze im Heidekreis

Freiwilligen Feuerwehren rückten über die Feiertage mehrfach aus

Ostereinsätze im Heidekreis

Auch über Ostern waren die Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis mehrfach im Einsatz. Der erste Alarm kam gleich in den frühen Mogenstunden des ersten Feiertags: „Am Karfreitag löste um 4.10 Uhr in Soltau-Harber eine Brandmeldeanalge aus“, so Jens Führer. Und das war erst der Anfang des langen Wochenendes, über das der Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Heidekreis in seiner Mitteilung berichtet.

Am Samstag rückte die Feuerwehr Walsrode gegen 19 Uhr mit einem Großaufgebot in die Moorstraße aus: „Dort piepte ein Heimrauchwarnmelder, in einer Wohnung im ersten Obergeschoß wurde starker Qualm gemeldet. Die Erkundung unter Atemschutz ergab, dass es sich lediglich um angebranntes Essen handelte“, Jens Führer. „Das Gebäude wurde belüftet, danach konnten die Kräfte wieder einrücken.“

Am Ostersonntag wurden die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Dittmern-Deimern um 7.30 Uhr zu einer Technischen Hilfeleistung gerufen, sie mussten einen Keller von Wasser befreien. Gegen 16 Uhr rückte dann die Ortsfeuerwehr Munster zu einem Notfall „hinter verschlossener Tür“ aus: „Sie wurden angefordert, um dem Rettungsdienst Zugang zu einem Gebäude zu verschaffen“, erklärt der Pressesprecher in seinem Bericht.

Am Abend des Ostersonntags dann erneut Alarm im Stadtgebiet Walsrode: Die Ortsfeuerwehren Honerdingen und Walsrode wurden um 19.30 Uhr zu einem vermeintlichen Kellerbrand gerufen. „Vor Ort konnte aber zügig Entwarnung gegeben werden. Im Keller war zwar eine leichte Verrauchung im Bereich eines Ofens feststellbar, aber offene Flammen waren nicht ersichtlich. Durch einen Atemschutztrupp wurde der Bereich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, es konnte keine erhöhte Temperatur festgestellt werden. Der hinzu gerufene Bezirksschornsteinfeger konnte bei Überprüfung des Schornsteins und der Feuerstätte ebenfalls keine Gefahrenquelle ausmachen. Vermutlich war beim Befeuern des Ofens im Erdgeschoss, aufgrund der drückenden Wetterlage, der Rauch nicht nach oben, sondern nach unten abgezogen“, so Führer. Ebenfalls vor Ort war der stellvertretende Stadtbrandmeister Michael Schlüter.

Der Ostermontag begann dann für einige ehrenamtliche Feuerwehrleute um 8.30 Uhr mit einem weiteren Alarm, diesmal ging es zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Industriegebiet in Harber. Rund 45 Minuten später dann Alarm für die Ortsfeuerwehr Munster: „Sie rückten zu einem ausgelösten Heimrauchwarnmelder ohne Brandzeichen aus, nach Erkundung wurde kein Feuer ausgemacht“, schildert der Pressesprecher die Lage. Gegen 11.10 Uhr rief dann eine durch einen technischen Defekt ausgelöste Brandmeldeanlage die Ortsfeuerwehr Soltau auf den Plan.

„Nicht unerwähnt soll natürlich bleiben, dass auch die Polizei sowie der Rettungsdienst oft zusammen mit den Feuerwehren vor Ort sind, um den Bürgern in Not zu helfen“, fügt Führer hinzu.

Logo