Pieper: „Heidekreis-Klinikum bleibt im Land an vorderster Stelle“

Krankenhausplanungsausschuss des Niedersächsischen Landtags befasste sich am gestrigen Mittwoch mit dem geplanten Neubau des Heidekreis-Klinikums

Pieper: „Heidekreis-Klinikum bleibt im Land an vorderster Stelle“

Mit dem Neubau des Heidekreis-Klinikums hat sich am gestrigen Mittwoch der Krankenhausplanungsausschuss im Niedersächsischen Landtag befasst. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper heute mitteilte, gehöre das Heidekreis-Klinikum „zu den vordringlich zu fördernden Projekten im Strukturfonds.“

Dafür habe sich der Ausschuss in seiner Sitzung ausgesprochen. Dieser bestehe unter anderem aus Vertretern kommunaler Spitzenverbände, Verbänden der gesetzlichen Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung sowie Medizinern.

Gudrun Pieper: „Ich freue ich mich, dass wir an vorderster Stelle weiterhin berücksichtigt werden. Für die gesundheitliche Versorgung im Heidekreis ist dies eine gute Nachricht und wir sind nach wie vor im Plan!“

Es sei wichtig, „eine qualitativ hochwertige und zukunftsträchtige Versorgung sicherzustellen.“ Hierfür leiste die Förderung aus Bundes- und Landesmitteln einen wichtigen Beitrag. „Ziel ist es, dass die Menschen im ländlichen Raum sich auch in Zukunft gut versorgt wissen. Dafür brauchen wir ein zukunftsfähiges Krankenhauswesen.“

Durch den Strukturfonds II sollen überwiegend strukturverbessernde Maßnahmen wie Zentralisierungen, Zusammenlegungen und Zusammenschlüsse von Kliniken gefördert werden. Derartige Projekte werden derzeit außer im Heidekreis noch in Georgsheil und Diepholz geplant. „Im Jahr 2021 wurden keine konkreten Entscheidungen zu den einzelnen Projekten getroffen, frühestens im Juni 2022 werden die geprüften Bauunterlagen aller Mitbewerber erwartet“, so die Landtagsabgeordnete.

Logo