Pilgern in Begleitung

„Mein Weg mit der und durch die Krise“

Pilgern in Begleitung

Am Sonnabend, dem 5. September, laden Pilgerbegleiterin Angelika Hollmann-von Alm und Meike Drude, Pastorin in der Krankenhausseelsorge und Pilgerbeauftragte im Kirchenkreis Soltau, auf den Heidschnuckenweg ein. Unter dem Motto „Mein Weg mit und durch die Krise“ geht es von Buchholz nach Handeloh, eine gemeinsame An- und Abreise per Zug ab Walsrode oder Soltau ist möglich.

„An diesem Tag wollen wir die vergangenen Monate bedenken“, so Angelika Hollmann-von Alm: „Was haben wir verloren? Was gewonnen? Wo stehen wir jetzt?“. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr am Bahnhof Buchholz. Von dort pilgern die Teilnehmer auf dem Heidschnuckenweg rund 16 Kilometer nach Handeloh. Eine Rückfahrt per Zug ist von dort aus möglich. Die beiden Organisatorinnen rechnen mit einer Ankuftszeit am Nachmittag gegen 16.30 Uhr.

Mitbringen sollten die Teilnehmer Rucksackverpflegung, Getränke, eine Sitzunterlage, eventuell Treckingstöcke sowie einen Mund- Nasenschutz. Die üblichen Abstandsregelungen gelten auch beim Pilgern, die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Kosten entstehen für Anfahrt und Rückfahrt.

„Unterwegs werden uns Impulse ins Nachdenken und ins Gespräch bringen. Wir haben eine Zeit erlebt, wie wir sie noch nie hatten: Verbote, Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen, zum Schutz für uns und andere. Was hat diese Zeit mit uns gemacht?“, so Hollmann-von Alm.

Interessierte sollten sich unter der Telefonnummer 0160-8179095 anmelden.

Logo