Polizei warnt vor mieser Masche

Anrufer schocken ältere Bürgerinnen und Bürger im Heidekreis

Polizei warnt vor mieser Masche

Überwiegend ältere Bürgerinnen und Bürger aus dem Heidekreis sind am gestrigen Mittwoch Opfer sogenannter „Schockanrufe“ geworden.

„Auf eine äußerst perfide Weise versuchten die Täter in einer Abwandlung des ‚Enkeltricks‘ an das Vermögen der Angerufenen zu gelangen“, so ein Polizeisprecher. Er erklärt die miese Masche der Täter: „Sie gaben beispielsweise gegenüber den arglosen Opfern an, dass deren Sohn coronaerkrankt im Krankenhaus liege und nur noch sechs Stunden zu leben habe. Sie priesen ein neues Medikament an, das demnächst in Deutschland zugelassen werden solle und jetzt per Hubschrauber aus der Schweiz geliefert werden müsse. Dafür müsse das Opfer umgehend 31.000 Euro zum Krankenhaus bringen - ansonsten würde der Sohn sterben.“ Zudem hätten die Anrufer behauptet, dass die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen werde.

Bisher sei der Polizei kein Fall bekannt geworden, bei dem das Opfer tatsächlich eine Zahlung vorgenommen habe. Der von den Tätern geforderte Betrag habe zwischen 5.000 und 45.000 Euro variiert.

Die Polizei rät, das Telefonat umgehend zu beenden und sich Rat bei Vertrauten oder der Polizei zu suchen. Niemals sollte auf eine Geldübergabe eingegangen werden.

Logo