Polizisten und Mobiles Einsatzkommando nehmen drei mutmaßliche Einbrecher fest

25jähriger und Mittäter wohl auch im Heidekreis aktiv / Haftbefehle erlassen

Polizisten und Mobiles Einsatzkommando nehmen drei mutmaßliche Einbrecher fest

Intensive Ermittlungen des bei der Polizeiinspektion Heidekreis eingerichteten Sachgebietes Wohnungseinbruchdiebstahl haben am 1. Oktober zur Festnahme dreier mutmaßlicher Wohnhauseinbrecher geführt. Das Trio im Alter zwischen 25 und 32 Jahren wurde nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Quickborn auf frischer Tat in Hamburg festgenommen. Das teilte jetzt die Polizeiinspektion Heidekreis mit.

Seit April diesen Jahres konzentrierten sich die Ermittlungen gegen den 25jährigen Haupttäter mit Wohnsitz in Seevetal. Zusammen mit unbekannten Mittätern steht er im Verdacht, für zahlreiche Wohnungseinbruchdiebstähle rund um den Bereich der Metropolregion Hamburg bis hin in den Heidekreis hinein verantwortlich zu sein. Hierfür organisierte der 25jährige für seine aus Albanien eingereisten Mittäter Unterkünfte in Hamburg und brachte sie zu den Tatorten. Seine Mittäter drangen hauptsächlich durch sogenanntes Kittfalzstechen oder durch Aufhebeln meist rückwärtig gelegener Fenster oder Terrassentüren in die Häuser ein. Die Einbrecher suchten anschließend hauptsächlich nach Schmuck und Bargeld. Am 1. Oktober gelang schließlich die vorläufige Festnahme der drei Männer mit Unterstützung eines Mobilen Einsatzkommandos (MEK).

Anschließend durchsuchten Beamte die Wohnung des Haupttäters sowie die Hotelzimmer seiner Komplizen. Dabei fanden die Ermittler eine geringe Menge Schmuck und Bargeld. „Das Trio ist am 2. Oktober dem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehle wegen Wohnungseinbruchdiebstahls. Ein für den 32jährigen Mittäter ebenfalls wegen Wohnungseinbruchdiebstahls durch das Amtsgericht Arnsberg in Nordrhein-Westfalen erlassener Haftbefehl wurde vollstreckt. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Heidekreis dauern weiter an“, heißt es im Polizeibericht.

Logo