Protest mit langen Traktor-Korsos

„Land schafft Verbindung“: Landwirte machen erneut mobil

Protest mit langen Traktor-Korsos

„Abendrot und Morgenhell sind ein guter Reisegesell“, sagt eine alte Bauernweisheit. Die Landwirte, die am heutigen Freitag mit ihren Treckern im Konvoi unterwegs waren, hatten mit ihrem Protest, der frühe Vogel fängt den Wurm, bereits in den Morgenstunden begonnen. Schon gegen 6.30 Uhr rollte eine lange Schlange immer wieder hupender Traktoren mit eingeschalteten Signalleuchten durch die Böhmestadt. Da fiel so manch Böhmestädter erschrocken aus dem Bett. Das war allerdings erst die „Vorhut“, denn im Laufe des Tages machten insbesondere die hiesigen Landwirte mit ihren Traktoren im Heidekreis auf sich und ihre Forderungen aufmerksam.

Die Bewegung „Land schafft Verbindung“ hatte erneut zu Protestfahrten aufgerufen und an alle Landwirte appelliert, am 17. Januar Kundgebungen in allen Bundesländern zu organisieren. Die Bauern wollen sich damit gegen aus ihrer Sicht zu scharfe Umweltauflagen wehren. Außerdem haben sich die Landwirte auf die Fahnen geschrieben, im Zuge der bundesweiten Protestaktionen möglichst geschlossen für faire Preise im Lebensmitteleinzelhandel eintreten. Dazu haben die Initiatoren Sternfahrten und große Kundgebungen unter anderem in Berlin, Hannover, Bremen und Nürnberg organisiert.

Auch im Heidekreis rollten Trecker der hiesigen Landwirte wieder über die Straßen, um auf diese Anliegen aufmerksam zu machen: So gab es einen Demonstrationszug von Walsrode nach Soltau.

Logo