Publikum mag das „Pietzmoor-Monster“

Digitaler Kunstwettbewerb der beiden Vereine „HeideKultour“ und Naturpark Lüneburger Heide ein toller Erfolg

Publikum mag das „Pietzmoor-Monster“

Die Corona-Pandemie hatte die beiden Vereine „HeideKultour“ und Naturpark Lüneburger Heide auch in diesem Jahr dazu veranlasst, eine digitale Kunst-Ausstellung, kombiniert mit einem Kunstwettbewerb, ins Leben zu rufen und dazu die „sozialen Netzwerke“ zu nutzen. Nach dem Aufruf im Frühjahr reichten binnen kürzester Zeit 32 Künstlerinnen und Künstler aus der Naturparkregion und der näheren Umgebung ihre vielschichtigen Werke ein. Mit Öl-, Acryl- und Aquarellmalerei, Fotografie, Druck, Collagen und vielem mehr präsentierten die Kreativen aus der Heide ihre Werke unter dem Motto „Die Heide und ich“.

Über Facebook riefen die Vereine zum Abstimmen für den Publikumspreis auf, wobei jeder „Like“ eine Stimme war. Die Resonanz war beeindruckend: Mehr als 25.000 Nutzer sahen sich die Kunstwerke an, und knapp 1.800 Kunstfans gaben ihrem Lieblingskunstwerk ihre Stimme. Am 31. Juli um Mitternacht fiel dann die Entscheidung: Das „Pietzmoor-Monster“ von Andre Prüsman, Heide-Kunst aus Winsen/Luhe, ist Gewinner des „Publikumspreises 2021“.

Als Thema hat sich Prüsmann das Pietzmoor in Schneverdingen vorgenommen. Er beschreibt sein Werk wie folgt: „Als ich es mir über Google-Maps anschaute, habe ich das Pietzmoor-Monster entdeckt. Natürlich nicht in real, aber die Beschaffenheit von Wasser Heide und Waldflächen haben für mich ein Bild ergeben, welches ich nun hier präsentiere. Gemalt in Acrylfarbe mit ein wenig Struktur. Das eine Bild zeigt das Pietzmoor wie es über Google-Maps zu sehen ist. Durch zahlreiche Baumfällmaßnahmen kann es sich mittlerweile stark verändert haben, was es aber noch einmaliger macht. Das Pietzmoor-Monster wird so für immer verschollen gehen beziehungsweise gegangen sein.“

„Wir sind begeistert von der Teilnahme der vielen Künstlerinnen und Künstler und freuen uns riesig, dass so viele Menschen Interesse an diesem Wettbewerb haben“, resümiert Hilke Feddersen, Geschäftsführerin des Naturparks Lüneburger Heide. „Mit dieser Aktion konnten wir enorm vielen Menschen die vielschichtigen Kunstangebote hier aus der Heide nahebringen und für unsere Region sowie unsere Künstlerinnen und Künstler begeistern. „Vielleicht werden nun viele Gäste auf die Suche des Pietzmoor-Monsters gehen und vielleicht wird es weltbekannt, wie manch andere Monster“, so Feddersen augenzwinkernd. Dann aber schlägt sie ernste Töne an: „Unser eindringlicher Appell: Bleiben Sie auf den Wegen und Stegen. Das Moor ist ein wichtiges Schutzgebiet, in dem wir uns sehr achtsam verhalten müssen - auch wenn es Monster gibt.“

Nach dem Publikumspreis gehen die 32 Kunstwerke nun noch in die zweite Runde. Eine Fachjury, unter anderem bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Kunst, des Vereins „HeideKultour“, des Vereins Naturpark und des Naturschutzes, wird die Werke fachlich unter die Lupe nehmen und bewerten. Beide Preise, Publikums- und Fachjurypreis, sollen dann am letzten Augustwochenende im Rahmen der „Heidekultour“-Ausstellungswochen öffentlich im Alten Geidenhof in Hanstedt übergeben werden.

Hagen Heigel, Vorstandsvorsitzender des Vereins „HeideKultour“: „Was wir mit dem Kunstwettbewerb im Frühjahr digital begonnen haben, setzen wir nun mit den vielen Ausstellungen und offenen Werkstätten vor Ort im Rahmen der ‚HeideKultour 2021‘ anfassbar und erlebbar fort. Den ersten Gewinner kennen wir nun schon - mit Spannung warten wir nun auf den Gewinner oder die Gewinnerin des Jurypreises. Der wird dann erst bei der Preisvergabe am 28. August im Alten Geidenhof bekanntgegeben.“

Übrigens: Alle Kunstwerke sind weiterhin auf den sozialen Medien der Vereine „ausgestellt“.

Logo