„Räderwerk“ dreht sich: 150 Einsatzkräfte durchsuchen Räumlichkeiten

Ermittlerinnen und Ermittler stellen „erhebliche Summe Bargeld“ sicher / Verstoß gegen das Waffen- sowie das Betäubungsmittelgesetz

„Räderwerk“ dreht sich: 150 Einsatzkräfte durchsuchen Räumlichkeiten

Es drehte sich erneut, das „Räderwerk“: Am heutigen Donnerstag, dem 29. April, kontrollierten Kräfte des Projekts verschiedenster Behörden und Entscheidungsträger im Heidekreis mehrere Geschäftshäuser und Privatunterkünfte im Heidekreis sowie in Bremen, Verden und Hannover. „Etwa 150 Einsatzkräfte von Polizei und Finanzbehörde durchsuchten ab 9 Uhr in einem Wirtschaftsverfahren die Räumlichkeiten einer Clanfamilie“, so ein Polizeisprecher.

Im Heidekreis wurden insgesamt elf Objekte in den Ortschaften Walsrode, Bomlitz, Bad Fallingbostel, Hodenhagen und Soltau unter die Lupe genommen. „Wie gewohnt ebnete die Polizei des Heidekreises mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei und Spezialhunden der Polizeidirektion Lüneburg im Rahmen der Amtshilfe den Weg für eine geschützte Kontrollatmosphäre“, berichtet der Sprecher weiter. Bei den Durchsuchungen hätten die Ermittlerinnen und Ermittler unter anderem „eine erhebliche Summe Bargeld gesichert“. Umfangreiche Untersuchungen zu den Vermögensverhältnisse dauerten an.

Die Polizei prüft dabei Betrugsdelikte verschiedenster Art. Nach ersten Erkenntnissen dürften darüber hinaus diverse strafrechtlich relevante Ermittlungsansätze vorhanden sein. Außerdem verzeichnete sie einen Verstoß gegen das Waffen- sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz. „Die Maßnahmen waren gegen 14.30 Uhr beendet. Zu nennenswerten Zwischenfällen kam es nicht“, heißt es im Polizeibericht."

„Räderwerk“ steht für einen Zusammenschluss verschiedenster Behörden und Entscheidungsträger im Heidekreis, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, in einem ganzheitlichen Bekämpfungsansatz eng vernetzt neben der Rockerkriminalität ebenso gegen kriminelle Familienstrukturen und organisiertes Verbrechen konsequent vorzugehen.

Die Kooperationspartner wollen diesem Phänomen, das unter anderem durch Ablehnung bestehender Normen und Gesetze sowie kriminelles Verhalten gekennzeichnet sei, „offen und entschlossen bei niedriger Einschreitschwelle entgegentreten.“

Logo