Rettungsboxen für Zähne

„Aktion Jugendzahnpflege“ des Landkreises Heidekreis startet Aktion

Rettungsboxen für Zähne

Zahnunfälle passieren relativ häufig: Sogenannte Zahnrettungsboxen können in solchen Fällen helfen, ausgeschlagene Zähne oder das Zahnbruchstück zu retten und Spätfolgen zu vermeiden. Durch die „Aktion Jugendzahnpflege“ des Heidekreises werden diese „Boxen“ sukzessive an alle Grundschulen und weiterführenden Schulen im Heidekreis verteilt, wobei auch deren Anwendung erläutert wird.

Schnell kann es geschehen, dass ein bleibender Zahn durchs Toben oder Klettern auf dem Schulhof ausgeschlagen wird. Was nun? Sind der Zahn oder das Zahnbruchstück erst mal gefunden, wird dieser beziehungsweise dieses meist liebevoll in ein Taschentuch gewickelt und zur Zahnärztin oder zum Zahnarzt transportiert. Das ist gut gemeint vom Rettungsteam, aber nicht die optimale Transportform. Geeignet sind dafür Zahnrettungsboxen.

Diese beinhalten eine spezielle Nährlösung, die dafür sorgt, dass der Zahn nicht austrocknet und so möglichst schnell wiedereingesetzt, in der Fachsprache heißt das replantiert, werden kann. Wichtig dabei ist, dass der Zahn weder vorab gereinigt noch von Schmutzpartikeln befreit wird, um die Zahnwurzel nicht zu beschädigen. Im Erste-Hilfe-Kasten platziert, ist die Rettungsbox bei Bedarf schnell einsetzbar.

Nach Nutzung einer Box wird kostenlos ein Ersatz zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Zahnrettungsboxen durch die „Aktion Jugendzahnpflege“ der Fachgruppe Jugendzahnärztlicher Dienst des Heidekreises läuft bereits. Die Schulen bekommen sie entweder bei den jährlichen Besuchen in den Einrichtungen oder sie werden per Post zugeschickt.

Für Fragen und Informationen steht das Team des Jugendzahnärztlichen Dienstes telefonisch unter Ruf (05162) 9709110 gern zur Verfügung.

Logo